• aktualisiert:

    GERLACHSHEIM

    Mietvertrag für Kloster Gerlachsheim geschlossen

    Vertreter des Ausbildungsträgers inab unterzeichneten einen Mietvertrag für das komplette Erdgeschoss der Liegenschaft Kloster Gerlachsheim.

    Vertreter des Ausbildungsträgers inab unterzeichneten einen Mietvertrag für das komplette Erdgeschoss der Liegenschaft K... Foto: Moll/Landratsamt

    Das ehemalige Kloster Gerlachsheim wurde bis Herbst 2016 als Alters- und Pflegeheim genutzt. Mit Beendigung dieser Nutzung war der Erbbaueigentümer Main-Tauber-Kreis gefordert, ein neues Konzept zu entwickeln. Inzwischen hat sich herauskristallisiert, dass die Liegenschaft als Bildungs- und Bürohaus genutzt werden soll. Im Sinne dieser Konzeption unterzeichnete jetzt der Ausbildungsträger inab einen Mietvertrag mit dem Main-Tauber-Kreis, wie das Landratsamt mitteilt. Damit werde jetzt eine beachtliche Fläche einer neuen Nutzung zugeführt.

    Inab bietet jungen Menschen eine Chance, ihren Weg in den Beruf zu finden. „Wir haben uns über das Interesse von inab und die vorgesehene Nutzung einer großen Mietfläche sehr gefreut“, erklärt Landrat Reinhard Frank. Inab, bisher ein Leistungsanbieter in einem kreiseigenen Gebäude in Bad Mergentheim, hat nun das gesamte Erdgeschoss des ehemaligen Klosters angemietet. In Gerlachsheim werden künftig junge Menschen auf hauswirtschaftliche Berufsbilder vorbereitet. Dafür kann auch die bisherige Kücheneinrichtung weiter genutzt werden.

    „Wir denken auch darüber nach, das Ausbildungsangebot noch zu erweitern“, sagte der Geschäftsbereichsleiter für inab Deutschland, Klaus Knappstein. Hierbei wird an die Ausbildungsberufe im Gartenbau und in der Landschaftspflege und eventuell in einem weiteren Schritt auch an Berufe, die sich mit den Wertstoffen Holz und Metall befassen, gedacht. „Wir sind keine Konkurrenz zu Qualifizierungseinrichtungen, sondern führen die jungen Menschen überhaupt erst einmal an die Ausbildungsreife oder an die einzelnen Ausbildungsberufe heran“, ergänzte bei der Vertragsunterzeichnung im Landratsamt Geschäftssegmentleiter inab, Clemens Körte.

    Nach der Vertragsunterzeichnung lässt die Landkreisverwaltung das Gebäude innen sanieren. Die vermieteten Räume werden heutigen Bedürfnissen angepasst. Es werden schadhafte Böden ausgetauscht sowie Wände neu gestrichen oder tapeziert, und auch die für Bildungs- oder Bürozwecke notwendige Breitbandanbindung geschaffen. Auch die nötigen Parkplätze sollen entstehen. Laut Landrat Frank und dem zuständigen Dezernent Jochen Müssig sind im ersten und zweiten Obergeschoss des ehemaligen Klosters Gerlachsheim noch für Bildungs- und Bürozwecke geeignete Räume zur Verfügung stehen. Sie eigneten sich gleichermaßen für Dienstleister und Existenzgründer.

    Kloster Gerlachsheim

    Noch bis Ende Mai 2023 befindet sich das Kloster Gerlachsheim im Erbpachteigentum des Main-Tauber-Kreises. Seit vielen Jahrzehnten wurde diese Liegenschaft als Alters- und Pflegeheim genutzt, zunächst durch den Main-Tauber-Kreis, im Anschluss bis 2016 durch die Gesundheitsholding Tauberfranken unter Federführung der Barmherzigen Brüder Trier. Der Main-Tauber-Kreis muss für das ehemalige Prämonstratenserkloster eine neue Nutzung finden. Hierzu wurde unter Federführung von Landrat Reinhard Frank ein Lenkungskreis eingesetzt, der sich aus Vertretern des Kreistages, des Gemeinderates der Stadt Lauda-Königshofen sowie aus Mitgliedern der Landkreis- und Stadtverwaltung zusammensetzt. Hierbei sollte die neue Nutzung auch mit der Geschichte und der Tradition des ehemaligen Klosters Gerlachsheim in Einklang stehen.

    Die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises wurde deshalb beauftragt, eine Neunutzung auszuarbeiten. Wichtiges Ziel war hierbei, Interessenten zu finden. Bereits vor einigen Wochen konnte der Landkreis laut Pressemitteilung den ersten Mietvertrag mit der Kreisjägervereinigung Tauberbischofsheim unterzeichnen.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos