• aktualisiert:

    HAMMELBURG

    Preise fürs Stufenzählen beim Museumstag

    Gut gezählt ist halb gewonnen. Die Stadt Hammelburg wartet zum Museumstag mit einer besonderen Aktion auf.

    Auch auf die Hammelburger Türme muss man, um für den Wettbewerb der Tourist-Info die Stufen zu zählen. Elfriede Böck ken... Foto: Wolfgang Dünnebier

    Das Stadtmuseum Herrenmühle nimmt trotz Umbau am Sonntag, 21. Mai, am Internationalen Museumstag teil. Das Stadtmuseum interpretiert das diesjährige Motto „Spurensuche“ etwas um und rückt den Hammelburger Treppenlauf noch einmal in den Vordergrund.

    Beim Treppenlauf gilt es, sieben Treppen und Aufgänge an besonderen Orten oder Gebäuden in der Stadt zu finden und die Stufen zu zählen. Ein Flyer gibt Hinweise. Er soll Besucher so auf spielerische Weise durch die Altstadt führen.

    Gewinnspiel mit Preisen

    Am Internationalen Museumstag ist der Treppenlauf mit einem Gewinnspiel verbunden: Wer alle Stufen richtig zählt, kann Eintrittskarten für eine exklusive Führung durch das ab Oktober neu eröffnete Museum oder für Veranstaltungen aus der „Jour-fixe“-Reihe, die den Umbau begleitet, gewinnen. Gewinnspielkarten sind ab 14 Uhr auf der Museumsinsel erhältlich. Bis 18 Uhr müssen sie richtig ausgefüllt zurückgebracht werden, um an der Verlosung teilnehmen zu können. Von 14 bis 18 Uhr erfahren alle Besucher außerdem in der Halle auf der Museumsinsel, wie das Stadtmuseum sich verändern wird. Tafeln erklären, was hinter dem neuen Ausstellungskonzept steckt und wie das Museum ausgestattet wird.

    Umfassendes Konzept

    Im Vorgriff auf den Internationalen Museumstag durften sich Vertreter von Behörden und Zuschussgebern sowie weitere geladene Gäste bereits am Freitag darüber informieren. Es ist ein umfassendes Konzept. Schließlich hängen Kultur, Tourismus und Wirtschaftsförderung letztlich zusammen, wie Bürgermeister Armin Warmuth (CSU) erklärte. Wolfgang Fuchs, Koordinator für die Leader-Förderung, kennt die Museumsinsel seit den ersten Vorhaben des Förderkreises Stadtmuseum und Denkmalpflege vor mehr als 20 Jahren. Er betonte, dass die Ehrenamtlichen wichtig sind, um so eine Einrichtung am Leben zu halten.

    Adina Rösch, die für die Neukonzeptionierung verantwortliche Projektmanagerin, stellte die Kernelemente des neuen Stadtmuseums vor. So wird es zum Beispiel Medienstationen geben. Und der museumspädagogische Bereich soll künftig eine noch größere Rolle spielen.

    Der Förderkreis Stadtmuseum und Denkmalpflege will die Museumsinsel, die ihm gehört, noch einmal ausbauen. Vorsitzende Christiane Schmid und Geschäftsführerin Elfriede Böck erklärten, was angedacht ist: Die Lage direkt an der Saale soll dazu genutzt werden, Besucher auf die Museumsinsel und so auch ins Museum zu locken.

    Wassererlebnisbereich geplant

    Ein Wassererlebnisbereich und Zugänge zur Saale sind zum Beispiel geplant. Auf der Museumsinsel soll außerdem eine Ausstellungsmöglichkeit entstehen, in der die ausgelagerten Großgeräte wie der Fasswagen präsentiert werden können. Das alles sind allerdings erst erste Überlegungen.

    Der Umbau des Museums selbst ist dagegen schon konkret. Davon durften sich die Gäste bei einem Rundgang durch die weitgehend leer geräumten Räume überzeugen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!