• aktualisiert:

    LKR. BAD KISSINGEN

    Macron meist stärker als im Landesschnitt

    Wäre es nur nach Ancenis oder Vernon, den Partnerstädten von Bad Brückenau und Bad Kissingen, gegangen, hätte Emmanuel Macron die Präsidentschaftswahl klarer gewonnen.

    Emmanuel Macron ist neuer französischer Präsident. Foto: Christophe Ena (AP)

    Frankreichs künftiger Präsident Emmanuel Macron erzielte beim entscheidenden Wahlgang am Sonntag in den allermeisten Partnerkommunen von Städten und Gemeinden im Landkreis Bad Kissingen bessere Ergebnisse als im Landesdurchschnitt.

    Le Pen in Stenay stark

    Sein Gesamtergebnis von 66,1 Prozent verfehlte der 39-Jährige lediglich im lothringischen Stenay. Dort, in der Partnerstadt von Münnerstadt, kam er auf 53,1 Prozent. Seine rechtspopulistische Gegenkandidatin Marine Le Pen erreichte 46,9 Prozent. In Stenay hatte sie bereits im ersten Wahlgang vor zwei Wochen ein hohes Ergebnis erzielt.

    Deutlich anders sind dagegen die Verhältnisse in Ancenis, der Partnerstadt von Bad Brückenau. Dort fuhr Macron, der Linksliberale, jetzt 79,4 Prozent ein. Marine Le Pen kam nur auf 20,6 Prozent. In Douvres-la-Délivrande, der Partnergemeinde von Oerlenbach verbuchte Macron 75,8 Prozent für sich, Le Pen erreichte 24,2 Prozent. Aus Ranville, der Mottener Partnerkommune, werden 72,7 Prozent für Macron und 27,3 Prozent für Le Pen gemeldet.

    In Vernon vereinte der frühere französische Wirtschaftsminister 71,4 Prozent auf sich. Marine Le Pen errang 28,6 Prozent.

    St. Marcel nahe am Durchschnitt

    Dem Gesamtergebnis am nächsten kamen die beiden Kontrahenten in St. Marcel, dem Nachbarort von Vernon, wo Emmanuel Macron 66,55 Prozent verbuchte und Marine Le Pen 33,45 Prozent.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!