• aktualisiert:

    BAD KISSINGEN

    Junger Kissinger kaufte Pistole im Darknet

    Eine im Darknet gekaufte Pistole und andere Waffen haben Nürnberger Zollfahnder bei einem 26-Jährigen aus Bad Kissingen sichergestellt. Der Mann besaß auch legale Waffen.

    Diese Pistole der Marke Glock und weitere Waffen stellten Zollfahnder bei einem 26-Jährigen aus Bad Kissingen sicher. Foto: Zoll

    Eine im Darknet gekaufte Pistole und andere Waffen haben Nürnberger Zollfahnder bei einem 26-Jährigen aus Bad Kissingen sichergestellt. Der Mann besaß auch legale Waffen.

    Gekauft haben soll der Büroangestellte die Pistole der Marke Glock bereits Ende 2014 auf einem Marktplatz im Darknet, berichtet das Zollfahndungsamt München. Bemerkenswert an der Waffe sei, dass praktisch jedes wesentliche Teil eine andere Waffennummer trage. Das habe die kriminaltechnische Untersuchung der Glock ergeben. Üblicherweise hätten alle Teile die Nummer der Waffe.

    Anfang November sichergestellt

    Sichergestellt worden sind die Waffen bereits Anfang November bei der Durchsuchung der Räume des 26-Jährigen in der elterlichen Wohnung. Dort fanden sich neben der Pistole eine Repetierbüchse, ein Karabiner samt zugehöriger Munition sowie zwei Wurfsterne, zwei Schlagringe, zwei Butterflymesser, ein Springmesser, zwei Elektroschocker und zwei Würgehölzer.

    Waffenbesitzkarte

    Der 26-Jährige verfüge über eine Waffenbesitzkarte. Zudem habe er zwei legale Waffen, die er auch ordnungsgemäß aufbewahrt habe. Die weiteren Waffen fanden die Zollbeamten im Schreibtisch des Mannes, in einem Sideboard und unter der Couch.

    Hinweis aus Verfahren gegen Waffenhändler

    Auf die Spur gekommen sind die Zollfahnder dem Mann durch Verbindungen zu einem anderen Fall. Hintergrund sei hier die Verurteilung eines Darknet-Waffenhändlers aus Heidelberg wegen diverser Verstöße gegen das Waffengesetz.

    Zur Motivation des 26-Jährigen könne man noch nicht abschließend etwas sagen, erklärte ein Sprecher des Zolls. Hinweise auf rechtsterroristischen Hintergrund gebe es nicht.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.