• aktualisiert:

    RHÖNAUTOBAHN

    Sprinter überschlug sich mehrfach an der Autobahnböschung

    Kleinlaster von der Fahrbahn gedrängt: Die Feuerwehr sicherte das Wrack gegen Abrutschen von der Böschung.

    (dübi) Vier Verletzte forderte ein Unfall am Freitagmorgen um 8.40 Uhr auf der Rhönautobahn zwischen Hammelburg und Wa... Foto: Wolfgang Dünnebier

    Vier Verletzte forderte ein Unfall am Freitagmorgen um 8.40 Uhr auf der Rhönautobahn zwischen Hammelburg und Wasserlosen. Als Unfallursache gibt die Polizei Aquaplaning an. Der Fahrer eines Kleintransportes (unser Bild) musste danach mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der Wagen mit Schweinfurter Kennzeichen war von einem VW Touran gerammt worden, dessen 39-jähriger Fahrer bei Wasserglätte die Kontrolle über das Steuer seines Wagens verloren hatte. Daraufhin rammte er den Sprinter, der auf der rechten Spur unterwegs war. Der Transporter überschlug sich mehrfach und blieb nach etwa 30 Metern an der Böschung liegen. Dessen Fahrer musste von der Hammelburger Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Vater, Mutter und Tochter in dem VW erlitten leichte Verletzungen, so die Polizei. Für die Landung des Rettungshubschraubers musste die Autobahn eine Viertelstunde gesperrt werden. Auch durch die andauernde Sperrung der rechten Fahrspur bis um die Mittagszeit bildete sich ein erheblicher Rückstau. Die Hammelburger Feuerwehr war mit 20 Mann angerückt und sicherte den Wagen gegen das Abrutschen von der Böschung auf die Fahrbahn. Der Sachschaden wird von der Polizei auf mindestens 25 000 Euro geschätzt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.