• aktualisiert:

    Oerlenbach

    Betriebsunfall: 63-jähriger Oerlenbacher erliegt Verletzungen

    Seinen schweren Kopfverletzungen ist ein 63-jähriger Oerlenbacher erlegen. Der Mann war Ende Oktober bei einem Betriebsunfall verunglückt.

    Der Mann war bereits am Abend des 28. Oktober bei einem Betriebsunfall im Niederwerrner Gemeindeteil Oberwerrn verunglückt. Am vergangenen Freitag starb er dann im Krankenhaus. Das bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken.


    Sturz von einer Leiter

    Der 63-Jährige hatte laut Polizeibericht am 28. Oktober, einem Samstag gegen 18.45 Uhr mit zwei weiteren Männern auf dem Gelände einer Firma in der Oberwerrner Rhönstraße gearbeitet. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte er aus einer Höhe von rund drei Metern von einer Leiter. Dabei erlitt er so schwere Kopfverletzungen, dass die Polizei bereits im Unfallbericht von Lebensgefahr ausging.

    Rettungskräfte versorgten den 63-Jährigen und brachten ihn ins Krankenhaus, wo er dann knapp zwei Wochen später starb. Die Ermittlungen zur Unfallursache leitet die Kriminalpolizei Schweinfurt, eingeschaltet ist auch das Gewerbeaufsichtsamt.
     


    Unfall im Kreis Bayreuth: Feuerwehr muss schwer verletzte Frau befreien
    Ralf Ruppert

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!