• aktualisiert:

    Bad Bocklet

    Der Neue kennt sich hier aus

    Der Bauhof hat einen neuen Leiter. Stefan Metz will sein Wissen und seine Energie für die Marktgemeinde und die Bürger einbringen.

    Stefan Metz vor einem Traktor des Bauhofs Bad Bocklet. Er ist der neue Leiter des Bauhofs der Gemeinde.Björn Hein

    Zum 1. Januar hat Stefan Metz das Steuer im Bauhof der Marktgemeinde Bad Bocklet übernommen. Am Dienstag wurde der neue Bauhofleiter während der Gemeinderatssitzung vorgestellt. Der Großenbracher tritt die Nachfolge von Bernhard Schaupp an und hat sich mittlerweile schon etwas eingelebt. "Mir gefällt es hier sehr gut. Das Arbeitsklima ist hervorragend und alle sind hochmotiviert", lautet sein erstes Fazit.
    Stefan Metz bringt als neuer Bauhofleiter einiges an Erfahrung mit, die er für das Wohl der Marktgemeinde einsetzen will. Seine Ausbildung absolvierte der heute 48-jährige bei der Firma Zaak in Bad Kissingen, wo er sich zum Gärtner ausbilden ließ. Schon hier war sein Schwerpunkt der Garten- und Landschaftsbau, weshalb er später in der Firma Zink in Euerdorf als Landschaftsgärtner arbeitete. Nach seinem Grundwehrdienst besucht Stefan Metz dann die Technikerschule in Veitshöchheim, wo er im Jahr 1994 seinen Staatlich geprüften Techniker im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau ablegte. Sein weiterer Lebensweg führte ihn zur Firma Heinisch nach Heustreu, wo er 20 Jahre lang arbeitete und dort in führender Position tätig war. 2014 kam er dann zum Gartenamt der Stadt Würzburg, wo er im Regiebetrieb arbeitete. Hier organisierte er unter anderem die Abläufe in der Spielplatz- und Friedhofspflege und hatte ein großes Aufgabenspektrum. Als dann die Stelle des Bauhofsleiters in Bad Bocklet ausgeschrieben war, bewarb er sich hier und bekam den Posten. "Meine Motivation war dabei, mein Wissen und meine Energie für die Marktgemeinde einzubringen. Schließlich bin ich selbst Bürger hier", sagt Stefan Metz, der in der Heimat tief verwurzelt und ehrenamtlich engagiert ist. So ist er selbst Vorsitzender des TSV Aschach und kennt damit auch die Belange der Vereine in der Marktgemeinde.
    "Wir wollten als neuen Bauhofleiter jemanden, der aus der Marktgemeinde stammt und der erster Ansprechpartner für die Bevölkerung ist. Er kennt das Umfeld hier sehr gut und er hat ein großes Verantwortungsgefühl für die Gemeinde", sagt Bürgermeister Andreas Sandwall. Dabei wurde das Aufgabenspektrum des Bauhofleiters vergrößert. So ist es jetzt auch seine Aufgabe, alle gemeindlichen Häuser mitzubetreuen, das Spektrum hat sich auf die Liegenschaften der Gemeinde vergrößert. Ein Fokus soll in Zukunft auf das Thema "Spielplätze" gerichtet werden. "Das liegt mir sehr am Herzen", sagt Bürgermeister Sandwall. Stefan Metz eigne sich gerade für diesen Bereich hervorragend, da er hier sehr große berufliche Erfahrung mitbringe. Denn auch die Stadt Würzburg legte auf den Bereich Freizeitgestaltung und Spielplätze ein großes Augenmerk. Und der neue Bauhofleiter hat hier schon Ideen: "Ein Trend ist, dass die Spielplätze mehr und mehr Geräte auch für Senioren integrieren, beispielsweise für die körperliche Fitness. Denn die Eltern oder Großeltern wollen auch etwas für sich selbst tun, wenn sie mit dem Nachwuchs auf den Spielplatz gehen", hat Stefan Metz die Erfahrung gemacht. "Eine unserer Überlegungen ist auch, den Trimm-Dich-Pfad zu aktualisieren und zu modernisieren. Hier könnten wir sehr von Stefans Expertise profitieren", so Sandwall.
    Mit seinen Bauhofmitarbeitern ist Stefan Metz sehr zufrieden: "Alle haben hier eine gute Ausbildung, sie sind hochqualifiziert und sehr motiviert. Das Betriebsklima passt und der Bauhof ist gut aufgestellt". Natürlich müsse man bei der Neubeschaffung von Geräten darauf achten, dass sie zukunftstauglich sind, dies gelte es in die Planungen miteinzubeziehen. Und natürlich liegen noch weitere wichtige Aufgaben vor ihm, die es anzupacken gilt: "Zu meinen Kernaufgaben wird es auch gehören, ein Baum- und Grünflächenkataster zu erstellen", sagt der neue Bauhofleiter. Im Vordergrund seiner Arbeit wird die Verbesserung der Lebensqualität der Marktgemeinde stehen, Grünanlagen seien hierbei ein wichtiger Bestandteil. Doch auch der Schutz der Natur ist ihm wichtig, diesen will er bei der Arbeit des Bauhofes stets berücksichtigen.
    Auf den Bürgerversammlungen, die in der Marktgemeinde demnächst stattfinden, wird der neue Bauhofleiter dann offiziell den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. "Ich hoffe, hier schon ein erstes Feedback zu bekommen, welche Wünsche es für die Zukunft gibt", sagt Stefan Metz. Denn in den engen Kontakt mit der Bevölkerung zu treten und ein Ohr für deren Probleme zu haben: auch das hat er sich auf die Fahnen geschrieben. Björn Hein

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.