• aktualisiert:

    Bad Neustadt an der Saale

    Die Leichtigkeit kehrt zum HSC zurück

    Der HSC Bad Neustadt gewinnt ein Testspiel beim TSV Lohr am Ende deutlich mit 31:19. Das hohe Ergebnis sollen die Fans aber nicht überbewerten.

    Maximilian Schmitt (am Ball) hatte in der Spessarttorhalle ein Heimspiel. Der Kapitän des HSC Bad Neustadt stammt aus Lo...

    Ein kurzfristig vereinbartes Testspiel beim TSV Lohr gewann der Drittligist HSC Bad Neustadt gegen den aktuellen Tabellenachten der Bayernliga letztlich deutlich mit 31:19 (18:12), "weil wir aufgrund starker Deckungsarbeit unseren Tempohandball durchzogen", so Coach Margots Valkovskis. Dessen Schützlinge taten sich in der Spessarttorhalle zunächst etwas schwer, "gerade im Angriff lief es zunächst nicht rund, wobei man gemerkt hat, dass das Selbstvertrauen im Abschluss zunächst nicht vorhanden war", sagte er.

    Doch nach einer Viertelstunde bekam der Drittligist den gegnerischen Rückraum immer besser in den Griff, was zu etlichen Tempogegenstößen führte. Die Mannschaft von Bernd Becker war ab diesem Zeitpunkt dem Tempohandball des Favoriten nicht mehr gewachsen. "Mit jedem Tor wurden meine Spieler sicherer, jetzt wuchs auch die Spiellaune, was in positiver Hinsicht dazu führte, dass die Leichtigkeit, die unserem Spiel in den letzten Ligaspielen abging, zurückkehrte."


    Spielfreie Zeit tat gut

    Was den Gästen sichtlich gut tat, war auch die zehntägige spielfreie Zeit, "da haben wir gut regeneriert und gleichzeitig Kraft getankt", berichtete der HSC-Coach, der mit komplettem Kader angereist war und jedem Spieler auch zu Spielpraxis verhalf. Das hohe Ergebnis, das er nicht überbewerten wollte, beruhe auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung, "wobei Lohr nachgewiesen hat, dass es ein spielstarkes Team ist." Deswegen wurde gleich ein zweites Vorbereitungsspiel vereinbart. Am Freitag, 5. Januar, treffen die Teams wieder in der Spessarttorhalle aufeinander. "Wir müssen vor dem Rückrundenauftakt mit dem Heimspiel gegen Bernburg rechtzeitig den Rhythmus finden", sagte Margots Valkovskis. Peter Balthasar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.