• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Lange Nacht der Sondierung

    Dorothee Bär ist zufrieden mit dem Ergebnis der Sondierungsgespräche.

    Dorothee Bär war eine der ersten, die den erfolgreichen Abschluss der Sondierungen über Twitter und Facebook meldete. Sc...

    Die stellvertretende CSU-Vorsitzende und Bad Kissinger Wahlkreis-Abgeordnete Dorothee Bär hat am Freitagmorgen als eine der ersten bekannt gegeben, dass die Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD erfolgreich waren. Bär gehörte zum engeren Kreis der rund 40 Vertreter beider Parteien. "Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle mehr gewünscht, aber ich muss jetzt keine Kröte schlucken", kommentierte sie das Ergebnis im Gespräch mit dieser Zeitung.

    "Ich war jetzt 24 Stunden non-stop im Willy-Brandt-Haus, von Donnerstag 9 Uhr bis heute Morgen 9 Uhr", sagte sie am Freitagvormittag auf dem Weg in ihr Büro. Um 11 Uhr folgte bereits die Sitzung der CSU-Landesgruppe, um 13 Uhr die Fraktionssitzung. Am Freitagabend steht der Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten in München auf dem Programm. "Ich hoffe, dass ich auf dem Flug ein bisschen Schlaf abbekomme", sagt Bär. Zumindest am Samstag seien dann hoffentlich ein paar ruhige Stunden daheim drin.
    "Das zehrt schon an einem, ich bin völlig übernächtigt", fasst sie die Verhandlungen zusammen. Sie selbst habe in einer Sondierungsgruppe vor allem über die Themen Wohnungsmarkt, Mieten und kommunale Themen verhandelt. "Digitalisierung war bei den Sondierungsgesprächen leider kein eigener Bereich", sagt Bär, und: "Ich wollte etwas machen, was meinem Wahlkreis was bringt." Deshalb habe sie auch darauf geachtet, dass es nicht nur Programme für Großstädte gibt: "Wir dürfen nicht nur auf München, Hamburg und Berlin schauen."

    Mehr zu den Sondierungsgesprächen später hier im Online-Portal. Ralf Ruppert

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.