• aktualisiert:

    Aura

    Nur eine kleine Ruhepause

    Die Dorferneuerung in Aura geht weiter. Nun werden weitere Vorhaben angepackt.

    Die Fertigstellung der Baumaßnahmen in Aura soll mit einem Fest im Juli gefeiert werden. Foto: Winfried Ehling/Archiv

    Die Gemeinde legt nach den zurückliegenden Baumaßnahmen eine "Ruhepause" ein - allerdings nur, was die Bautätigkeit betrifft. Denn die Planungen für die Dorferneuerung an der "Zehnt", die Sanierung der Kanalisation in Klein-Aura und das Umfeld der Festhalle einschließlich des neuen Wohnbaugebiets "Am Hopfacker" sind heuer fest im Visier.


    Fest im Juli geplant

    "Wir freuen uns über ein beträchtliches Stück Dorferneuerung, das inzwischen abgearbeitet ist", stellte Bürgermeister Thomas Hack in der Gemeinderatssitzung fest, der den offiziellen Abschluss der bisherigen Maßnahmen mit einem Fest am 21. Juli des Jahres krönen will.
    Die Dorferneuerung reicht von der "Zehnt" bis zum "Hahn", der Klosterfeld-Straße und bis zum Hopfacker und sollte nach Ansicht von Baudirektor Jürgen Eisentraut vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) in der Hand einer Baufirma liegen, die bei Fertigstellung eines Teilprojekts Arbeiten an anderer Stelle ohne Zeitverlust und Abbau aufnehmen kann.
    "Ein Ruhejahr tut jetzt allen Beteiligten gut", fügte der Vorsitzende der anwesenden Teilnehmergemeinschaft hinzu.
    Der ebenfalls einbezogene Planer Matthias Kirchner will zunächst ein Konzept und danach die Planung erstellen. Auch er sprach sich für eine Zusammenfassung der Baustelleneinrichtung aus, denn "das spart Geld und Zeit". Die Kanalarbeiten in Klein-Aura sind in zwei Abschnitte zu teilen, wobei zuerst die Anwohneranschlüsse und danach der öffentliche Teil herzustellen sind. Kirchner empfahl, Kanal- und Straßenbau-Arbeiten in die Hände einer Firma zu legen.
    Die Anfrage nach den Umlagezahlungen beantwortete Hack mit dem Hinweis, dass noch nicht alle Maßnahmen abgerechnet sind. Für die besagten Wasser- und Kanalmaßnahmen erhebt die Gemeinde jedoch Vorausleistungen.
    Der Beschlussvorschlag, die Dorferneuerungsplanungen bis zum Hopfacker zusammen mit den Arbeiten in Klein-Aura sowie das Neubaugebiet ab 2019 umzusetzen, akzeptierten der Gemeinderat und die Teilnehmergemeinschaft einstimmig. Winfried Ehling

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.