• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Nur sehr wenige Spiele im Fußballkreis Rhön

    Der "zusammengewürfelte Haufen" des SC Diebach verpasst beim Tabellenführer eine Überraschung. Erst spät kommen die Ramsthaler zu ihren Treffern.

    SV Ramsthal - SC Diebach 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Patrick Schmähling (9.), 1:1 Florian Hahn (85.), 2:1 Nico Morper (88.). Rot: Patrick Schmähling (75., Diebach). Gelb-Rot: Lukas Wahler (88., Diebach).
    Auf dem rutschigen Wirmsthaler Nebenplatz sah es lange nach einer Überraschung aus, ehe der Favorit vor 200 Zuschauern in den Schlussminuten doch noch die Wende schaffte. Der stark ersatzgeschwächte Gast, es fehlten unter anderem die Defensivspezialisten Markus Kirchner und Alexander Drachenberg, ging früh in Führung, als Patrick Schmähling mit einem Weitschuss SV-Keeper Sascha Dörfler überlistete. Die Gastgeber erhöhten sofort das Tempo, berannten das gegnerische Tor und hatten Pech, als Tim Danz nach einer Ecke von Steven Klitzing an die Unterkante der Latte köpfte. Weitere Schussversuche von Sascha Ott, der nach einer halben Stunde verletzungsbedingt vom Rasen musste und von Florian Hahn ersetzt wurde, sowie von Klitzing verfehlten entweder das Ziel oder blieben in der vielbeinigen und von Florian Ullrich gut organisierten SC-Deckung hängen. Mit Beginn des zweiten Durchgang erhöhten die Platzherren noch einmal die Schlagzahl, scheiterten dabei mehrfach an Gäste-Keeper Lukas Wahler oder vergaben überhastet nach Steilpässen. Das Auslassen der guten Gelegenheiten hätte sich fast gerächt, nach einem weiten Wahler-Abschlag kam Daniel Schaub in Ballbesitz, seinen halbhohen Schuss drehte Dörfler gerade noch um den Pfosten (58.). Der nachfolgende Eckball löste Proteste im Gäste-Lager aus, weil man den Kopfball von Schmähling, der mit vereinten Kräften von Marcel Schmitt und Tim Danz geklärt wurde, bereits hinter der Torlinie gesehen hatte. Die Romeis-Elf versuchte es danach mit der Brechstange, vor allem, als sie in Überzahl geriet. Als bei einem harmlosen Freistoß Patrick Schmähling seinen Gegenspieler beleidigte, "ich erhielt vorher einen Schlag in die Rippen" (Schmähling), zückte Schiedsrichter René van Eckert, der bereits im ersten Durchgang SC-Trainer Michael Leiber von der Bank verwiesen hatte, den roten Karton. Elf Ramsthaler sahen sich fortan einer Diebacher Verteidigungsmauer gegenüber, die erst sturmreif geschossen war, als Hahn einen Lapsus in der SC-Deckung nutzte und die Kugel hoch ins lange Eck setzte. Drei Minuten später griffen die Weindörfler über die rechte Seite an, von wo aus Nico Morper den Ball per Tunnel von Wahler flach einschoss. Die Gäste protestierten heftig gegen die Anerkennung des Treffers wegen Abseitsstellung des Torschützen, Keeper Wahler tat dies so kräftig, dass er die Ampelkarte sah. Die Leiber-Elf rannte zu ungestüm an, um das SV-Tor noch großartig in Bedrängnis zu bringen. "Ich kann meinem zusammengewürfelten Haufen keinen Vorwurf machen", so Leiber enttäuscht. "Wir haben uns die drei Punkte mit hohem Krafteinsatz erkämpft", zeigte sich dagegen Romeis zufrieden, der wie sein Kollege auf der Gegenseite nach der Winterpause auf die Rückkehr von Stammspielern hofft. sbp

    FC Bad Brückenau - SV Obererthal 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Felix Frank (26.), 1:1 Christoph Uschold (43.), 2:1 Johannes Meixner (56.), 2:2 Luca Biemüller (76.).
    Das rot-weiße Derby endete vor magerer Kulisse mit einer Punkteteilung, was den Gastgebern den Sprung Richtung Aufstiegsplätze weiter erschwert. Den Gästen hilft das aber auch nur bedingt im Kampf um den Klassenerhalt. Auf relativ gut bespielbarem Geläuf waren die Platzherren vom Anpfiff weg optisch überlegen und versuchten mit gefälligen Ballstafetten das von Michael Helm gehütete SV-Tor in Gefahr zu bringen. Das führte aber erst in der 20. Minute zu einer guten Chance, als Helm einen Schuss von Eugen Ortmann gerade noch um den Pfosten drehen konnte. In der fairen Auseinandersetzung gingen die Sinnstädter wenig später in Führung, als die Gäste in der Vorwärtsbewegung einen Fehlpass produzierten, was Johannes Meixner in Ballbesitz brachte. Dieser bediente den an der Außenlinie vorpreschenden Sebastian Ziegler, dessen flache Hereingabe Felix Frank verlängerte. Die Schützlinge des Trainerduos Herterich/Heid versuchten sich mit langen Schlägen am Ausgleich, ihre erste nennenswerte Möglichkeit führte vor der Pause unter gütiger Mithilfe des Gegners zum 1:1. In einen Abschlag von FC-Keeper Alex Gartung Richtung Verteidiger Ronny Huppmann spritzte Christoph Uschold, der mit sattem Schuss die Kugel unhaltbar in den Winkel setzte. "Eine Chance, ein Tor, so etwas bin ich von der Mannschaft gar nicht gewohnt", freute sich Tim Herterich beim Kabinengang. Dessen Mannen gerieten neuerlich in Rückstand, als die Jakobsche-Elf ihre Drangphase zu Beginn des zweiten Durchgangs erfolgreich abschloss. Nach einer Standardsituation brachte die SV-Defensivreihe trotz mehrmaliger Versuche das Leder nicht aus der Gefahrenzone, was Meixner nach Zuspiel von Frank mit einem Schuss aus zehn Metern bestrafte. Drei Minuten später hätte die Vorentscheidung fallen können, nach Freistoßflanke von Philipp Jakobsche strich der Kopfball von Lubomir Stieranka am langen Pfosten vorbei. Die Gäste wurden in der letzten halben Stunde munterer und schafften den Ausgleich, als sie mit einem Doppelpass bis zur Grundlinie vorstießen. Nach Vorlage von Johannes Rüth drückte Luca Biemüller das Leder über die Torlinie. Die Kurstädter verzeichneten in den letzten Minuten lediglich eine gute Gelegenheit, Jens Kleinhenz zwang Helm zu einer Flugeinlage. Während die Hausherren zwei Punkten hinterher trauerten, jubelte die Gäste-Bank, "weil der Auswärtspunkt noch wertvoll sein kann und unserer Zielvorstellung entsprach", so Lukas Heid. sbp

    SG Machtilshausen II/Langendorf II - SpVgg Detter-Weißenbach 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Maurice Fink (20.), 2:0 Valentin Saum (40.). Gelb-Rot: Andreas Mühlig (63., Detter-Weißenbach).
    Obwohl die SpVgg Detter-Weißenbach in der ersten Halbzeit Druck gemacht hatte, erzielte die SG Machtilshausen/Langendorf II zwei Tore "vorbildlich durch Konter", wie Abteilungsleiter Elmar Zier sagte. Das erste Tor gelang Maurice Fink durch einen Fernschuss aus 18 Metern, das 2:0 erzielte Valentin Saum nach einem Eckball. "In der zweiten Halbzeit hat der Gegner wieder Druck gemacht, aber ohne echte Chancen zu haben." Nach der gelb-roten Karte hätte die SG durchaus höher gewinnen müssen, verpasste ihre Chancen aber auf dem feuchten Machtilshäuser Platz, der allerdings gut bespielbar war. pia

    SG Reiterswiesen/Post SV Bad Kissingen II - TV Jahn Winkels 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Constantin Kleinhenz (11.), 2:0 Yuel Emha (38.).
    Weil der TV Jahn Winkels laut Pressewart Tobias Vogel etwas genervt davon war, dass das Spiel, welches vor drei Wochen verlegt und jetzt ausgespielt wurde, "ging es am Anfang ein bisschen ruppig zu", so Vogel. "Die erste Halbzeit war in Ordnung, da haben wir es souverän heruntergespielt." Beiden Toren gingen lange Bälle in die Nahtstelle der Viererkette voraus, das erste verwertete Constantin Kleinhenz, das zweite schob Yuel Emha ins Eck. "Die zweite Halbzeit war dann gar nichts mehr, da haben wir uns auf dem Ergebnis ausgeruht", sagte Vogel. Winkels hatte mehr Chancen, aber nicht die zwingenderen auf dem tiefen Platz. "Wenn es geregnet hätte, hätten wir nicht spielen können, aber wenn der Platz in Ordnung ist, spielen wir auch", so Vogel. pia


    Außerdem spielten
    TSV Hausen - TSV Großbardorf II 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Benjamin Diemer (8.), 1:1 Manuel Reinhart (45.), 2:1 Manuel Reinhart (67.). Bes. Vorkommnis: Manuel Reinhart (Hausen) scheitert mit Foulelfmeter an Manuel Schmidt (23.).
    SG Niederlauer/Strahlungen II - SG Unsleben/Wollbach 1:8 (1:4). Tore: 0:1 Robin Müller (3.), 0:2 Thomas Dietz (26.), 0:3 Niklas Müller (28.), 1:3 Sebastian Tomm (34.), 1:4 Alexander Landgraf (44.), 1:5 Markus Manger (55.), 1:6 Alexander Landgraf (60.), 1:7 Niklas Müller (70.), 1:8 Marcel Geisler (75.). Pia Schmitt, Peter Balthasar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.