• aktualisiert:

    Diebach

    Sie haben den Verein im Griff

    Für ihn ist es mehr als "bloßes Dirigieren": Thaddeus Folwarczny schwingt seit 30 Jahren den Taktstock bei der Blaskapelle Diebach.

    Wenn ein Dirigent drei Jahrzehnte lang seinen Taktstock für eine Musikkapelle schwingt und ihr so die Treue hält, dann ist eine gebührende Ehrung fällig. So ist es geschehen beim Musikverein "Blaskapelle Diebach", wo der Vorsitzende Peter Scherpf anlässlich der jährlichen Generalversammlung dem Dirigenten Thaddeus Folwarczny mit einer Urkunde Dankbarkeit und Anerkennung aussprach.


    Herzliche Beziehung

    Mit Urkunde und einer Dirigentennadel in Gold gratulierte auch Dominik Sitter, Mitglied der Kreisleitung im Nordbayerischen Musikbund (NBMB). In seiner Würdigung ging er auf das herzliche Verhältnis zwischen Folwarczny und den Musikanten ein: "Es ist wohl mehr als bloßes Dirigieren", sagte Sitter. Folwarczny erinnerte sich an seinen Beginn als Dirigent bei der Diebacher Blaskapelle im Jahr 1988: "Die Zeit ist wie im Flug vergangen."
    Anerkennende Worte gab es auch von der Ortsbeauftragten Elisabeth Assmann, die die Neuwahlen des Vorstandes leitete. Dieser wurde komplett im Amt bestätigt, nämlich mit dem ersten Vorsitzenden Peter Scherpf, seinem Stellvertreter Frank Hauk, dem Kassier Klaus Kohlhepp und der Schriftführerin Andrea Aul. Zurzeit zähle der Verein 187 Mitglieder, bestätigte Scherpf. In der Blaskapelle seien 27 Musikanten aktiv, die im vergangenen Jahr 64 Auftritte hatten. Den musikalischen Nachwuchs bezifferte er mit 13 Jugendlichen.
    Gern spielen diese Musikanten zu runden Geburtstagen, Jubiläen oder goldenen Hochzeiten auf. Auch Bürgermeister Armin Warmuth (CSU) wurde im vergangenen Jahr zu dessen 50. Geburtstag mit einem Ständchen geehrt. Freilich spielt die Blaskapelle auch zu Feiern und offiziellen Anlässen auf, was den Vereinsvorsitzenden Fritz Gensler zu Dankesworten bewegte.


    Auftritte in neuen Jahr

    Zu hören sind die Musikanten heuer im Fasching, im Frühjahrskonzert, bei der Maibaum-Aufstellung, während des Pfarrfestes, beim "SaaleMusicum", beim Federweinfest, auf einem fränkischen Abend, zum Adventsmakt in den Kirchgaden, zum Hammelburger Altstadt-Advent, während der eigenen Weihnachtsfeier, in der Christmette und im Weihnachtskonzert.


    Nachwuchs in der Bläserklasse

    Bei der Jugendausbildung ist es im Musikbereich so ähnlich wie im Sport: Es werden Spielgemeinschaften gebildet. Frank Hauk berichtete von der 2015 gegründeten Bläserklasse Untererthal und der seit dem vergangenen Oktober nachfolgenden Bläserklasse Obererthal. Zwei Diebacher Kinder seien im vergangenen Jahr aus der Bläserklasse in das Untererthaler Jugendorchester aufgerückt, das von Helmut Schäfer geleitet werde. Mittlerweile spielen dort acht Diebacher Jugendliche mit. Frank Hauk, stellvertretender Vereinsleiter, berichtete von erfolgreichen Prüfungen mit Juniorabzeichen und D1-Bronze des NBMB für die Diebacher Kinder und Jugendlichen. Gerd Schaar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.