• aktualisiert:

    Ramsthal

    Wie ein großes Netz im Dorf

    33 Künstler stellen eine Woche lang in Ramsthal ihre Werke aus. Die Stationen sind im ganzen Ort verteilt und täglich gibt es eine besondere Aktion.

    Der Hof der alten Grundschule - heute Haus ErLebenskunst - ist mit vielen Besuchern gefüllt. Auch viele neue Gesichter haben sich zur Eröffnung der "Kunstwoche Ramsthal" vom 15. bis 23. Juli eingefunden. Die Veranstaltung scheint auch ein neues Publikum ins Weindorf zu ziehen.
    Im Namen der Vereins ErLebenskunst begrüßt dessen Vorsitzender Bernhard Gößmann-Schmitt die Gäste. Er berichtet stolz, dass 33 Künstler ihre Werke im Rahmen der Veranstaltung ausstellen. Die Stationen der Ausstellung sind über das ganze Dorf verteilt. Dass die Künstler nicht nur ausstellen, sondern auch ihre Werke verkaufen wollen, merkt er noch an.
    Besonders freue es die Verantwortlichen, dass es diesmal gelungen ist Schulen in die Veranstaltung einzubinden. Die Einhard-Schule Euerdorf, die Grund- und Mittelschule Oerlenbach und das Jack-Steinberger-Gymnasium haben sich bei der Bemalung der 300 Blumen beteiligt, die überall im Ort zu finden sind und Ramsthal in ein blühendes Dorf verwandelt haben.
    Ein Reblausmalwettbewerb wurde durchgeführt, dessen Ergebnisse im Keller des Pfarrhauses bewundert werden können. Schüler des Jack-Steinberger-Gymnasiums stellen Skulpturen aus Metall aus, unter denen auch eine Reblaus zu finden ist. In der Kunst hat die früher stark bekämpfte Reblaus wieder den Weg in die Weinbaugemeinde gefunden.


    Verwandlung und Verzauberung

    Gößmann-Schmitt dankt allen, die die Veranstaltung unterstützt haben: Privatleute, Geschäftsleute, Winzer, die Kirche und auch die Gemeinde haben Räume an 25 Stationen zur Verfügung gestellt, in denen sich die Künstler präsentieren können. Sein Dank gilt auch den Sponsoren, die die Kunstwoche unterstützt haben.
    Mitorganisatorin Thea Kessler meint "Ramsthal verwandelt sich und ist verzaubert". Sie empfiehlt den Besuchern sich durch die Stationen treiben und überraschen zu lassen. Ohne alle Künstler vorzustellen, erwähnt sie eine junge Frau, die zum ersten Mal ihre Werke in einer Veranstaltung präsentiert und natürlich sehr nervös ist. Aber auch "alte Hasen" die weltweit ausgestellt haben, präsentieren ihre Werke. Der älteste ausstellende Künstler ist 90 und noch als Maler aktiv. Erfreut zeigt sie sich, dass einige Künstler schon mehrfach in Ramsthal ausgestellt haben, sich aber auch einige neue Aussteller auf das Wagnis eingelassen haben.
    Weinprinzessin Mirjam Gößmann-Schmitt ist beeindruckt und freut sich darüber, dass sich viele Künstler aus der Ferne auf den Weg in ihr Ramsthal gemacht haben. Passend zu ihrer Aufgabe meint sie: "Kunst wirkt mit einem Glas Wein ganz anders." Gelegenheit hierzu gäbe es bei den Winzern oder auch an anderen Stationen der Kunstwoche.
    Zum Abschluss gibt Bernhard Gößmann-Schmitt noch einen Überblick über die Veranstaltungen der Woche. Den Beginn machte das Eröffnungskonzert "Wein & Saitenzauber" mit dem Duo "Viola'n Guitar". Am Sonntag wird noch einmal eine Segwaytoun durch die Weinberge angeboten. Der Dienstag steht im Zeichen von lyrischen Worte und Töne. Am Mittwoch wird Schaubildhauen angeboten und eine kleine poetische Schreibwerkstatt. Auf besonderes Interesse der Ramsthaler Bevölkerung dürfte der Filmabend mit alten Ramsthaler Filmen von Richard Reusch treffen. Hier wird auch der neue Ramsthaler Imagefilm präsentiert.
    Nach dem großen Erfolg bei der letzten Kunstwoche gibt es am Donnerstag wieder eine "Lange Nacht der Kunst" mit geführten Rundgängen und der kunstformübergreifenden Präsentation "Das Gilgamesch Epos" in der Kirche.
    Am Freitag startet Trong Hieu Ngyuen seine Deutschlandtournee in Ramsthal. Der Sänger und Tänzer aus Bad Kissingen war Sieger des Wettbewerbs "Vietnam Idol 2015" und hat eine große Fangemeinde. Für dieses Konzert gibt es noch Karten. Am Samstag gibt es wieder Führungen und Improtheater. Zum Ausklang der Woche sind Bachmaier & Waag (Gitarre & Klarinette/Saxophon) unterwegs durch die Kunststationen mit Klezmer, Jazz und Evergreens. Kartenreservierungen für die Veranstaltungen sind möglich unter info@theakessler.de, Tel.: 0151/ 585 111 04 oder 0171/177 81 71. Einen ausführlichen Veranstaltungsüberblick gibt es auch unter: http://kunst.erlebenskunst-ramsthal.de Andreas Lomb

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.