• aktualisiert:

    HAßFURT

    Von der mittleren Reife zum Abitur

    Wie verwandelt man einen mittleren Schulabschluss in ein Reifezeugnis? Das Regiomontanus-Gymnasium in Haßfurt gibt darauf mit seiner Einführungsklasse eine Antwort.

    Schülerinnen und Schüler aus der letztjährigen Einführungsklasse am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt. Foto: Werner Lorenz

    Auch im kommenden Schuljahr wird am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt eine Einführungsklasse für Absolventen der 10. Klassen von Realschulen, Wirtschaftsschulen und M-Zügen der Mittelschulen eingerichtet, die in der Region Haßberge eine weitere Möglichkeit bietet, heimatnah zur Allgemeinen Hochschulreife zu gelangen, so eine Mitteilung des Gymnasiums.

    Diese Einführungsklasse will geeignete Schülerinnen und Schüler mit mittlerem Schulabschluss zum Eintritt in die Oberstufe des Gymnasiums befähigen und damit in einem insgesamt dreijährigen Ausbildungsweg zur Allgemeinen Hochschulreife („Abitur“) führen, heißt es in der Verlautbarung.

    Die Einführungsklasse hat folgende Zielsetzungen: Sie führt in die Breite der gymnasialen Fächer ein, um den Schülern alle in der Oberstufe des Gymnasiums vorgesehenen Wahlmöglichkeiten offenzuhalten. Sie ermöglicht eine gezielte Förderung in Fächern, in denen keine oder geringere Vorkenntnisse vorliegen, zum Beispiel in der zweiten Fremdsprache und Mathematik, und schafft bzw. verstärkt die Grundlagen für die verbindlichen Abiturprüfungsfächer. Der erfolgreiche Besuch der E-Klasse berechtigt zum unmittelbaren Eintritt in die zweijährige Qualifikationsphase der Oberstufe, den Jahrgangsstufen 11 und 12.

    Es bestehen folgende Aufnahmebedingungen: Die Schüler haben mit den Abschlussprüfungen in der 10. Jahrgangsstufe die Mittlere Reife erhalten. Für den Eintritt in die Einführungsklasse gibt es keinen festgelegten Notendurchschnitt, es muss allerdings in einem pädagogischen Gutachten von der besuchten Schule die Eignung für den Bildungsweg des Gymnasiums attestiert werden.

    Schüler, die an der Realschule vier Jahre Französisch in der Wahlpflichtfächergruppe III a belegt haben, erhalten in der Einführungsklasse weiterführenden Französischunterricht. In der Oberstufe kann dann eine Fremdsprache, Englisch oder Französisch, abgewählt werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, beim Eintritt in die E-Klasse statt Französisch die spät beginnende Fremdsprache Spanisch zu wählen, diese muss dann in der 11. und 12. Klasse weiterbelegt werden. Schüler ohne Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache beginnen ebenfalls mit der spät beginnenden Fremdsprache Spanisch.

    Realschüler, Wirtschaftsschüler und Schüler des M-Zuges der Mittelschulen, die sich in der Abschlussklasse befinden und am Besuch der E-Klasse interessiert sind, melden sich nach Ausgabe des Zwischenzeugnisses bei der Schulleitung ihrer Schule für die Einführungsklasse an. Diese Voranmeldung ist noch unverbindlich, aber für die Planung der Schulen, die eine Einführungsklasse anbieten, notwendig. Die endgültige Anmeldung erfolgt mit dem Abschlusszeugnis der Realschule, der Wirtschaftsschule oder der Mittelschule und der Vorlage des Gutachtens am Regiomontanus-Gymnasium in der Zeit vom 23. bis 27. Juli.

    Das Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt liegt zentral im Landkreis Haßberge, das Einzugsgebiet erstreckt sich von Nassach im Norden bis Koppenwind im Süden, von Gädheim im Westen bis Stettfeld im Osten. Auch die Schüler aus dem nördlichen Landkreis mit dem Schulstandort Ebern sind in der Einführungsklasse am Regiomontanus-Gymnasium willkommen. Aufgrund der zentralen Lage kann die Schule gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!