• aktualisiert:

    GOSSMANNSDORF

    Eine Krippen-Eröffnung wie aus dem Weihnachts-Bilderbuch

    Heimeliger geht es fast nicht: Zur Eröffnung der Goßmannsdorfer Krippe am ersten Adventssonntag gab's auch den winterlichen Rahmen dazu. Fast zu winterlich war es, als die Besucher die Darstellung der „Verkündigung“ betrachten konnten.

    (dix) Heimeliger geht es fast nicht: Zur Eröffnung der Goßmannsdorfer Krippe am ersten Adventssonntag gab's auch den w... Foto: Hermann Ott

    Heimeliger geht es fast nicht: Zur Eröffnung der Goßmannsdorfer Krippe am ersten Adventssonntag gab's auch den winterlichen Rahmen dazu. Fast zu winterlich war es, als die Besucher die Darstellung der „Verkündigung“ betrachten konnten. Gut, dass die Heimatfreunde Goßmannsdorf, die alle Jahre den Dorfbrunnen zur Krippe werden lassen, für die Besucher vorgesorgt hatten: ein Zelt war aufgebaut. Es gab heiße Getränke und für die Kinder hatte der Nikolaus (Klaus Zimmermann) kleine Geschenke parat. Noch bis Heiligabend bleibt die Darstellung der „Verkündigung“, dann wird auch das Christkind in der Krippe zu sehen sein. Und auch die Drei Könige kommen zur Krippe, die dann noch bis „Maria Lichtmess“ zu bewundern ist.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.