• aktualisiert:

    BURGPREPPACH

    Gemeinfeld bekommt acht Bauplätze

    Nur drei Tagespunkte waren in der Sitzung des Gemeinderates im öffentlichen Teil zu behandeln. Der wohl wichtigste davon wird zumindest für die Gemeinfelder sein, dass in nicht allzu ferner Zukunft wieder gebaut werden kann. Acht Bauplätze sollen entstehen. Erst im Fasching hatten die Gemeinfelder darauf hingewiesen, dass es in ihrem Dorf keine Bauplätze mehr gibt.

    Nur drei Tagespunkte waren in der Sitzung des Gemeinderates im öffentlichen Teil zu behandeln. Der wohl wichtigste davon wird zumindest für die Gemeinfelder sein, dass in nicht allzu ferner Zukunft wieder gebaut werden kann. Acht Bauplätze sollen entstehen. Erst im Fasching hatten die Gemeinfelder darauf hingewiesen, dass es in ihrem Dorf keine Bauplätze mehr gibt.

    Oberhalb der Siedlung soll nun ein neues Baugebiet ausgewiesen werden. Allerdings besteht noch kein Erschließungsplan. Diesen zu erstellen und eine Lösung für die Abwasserbeseitigung zu finden; ist Aufgabe der Gemeinde.

    Für die Wasserversorgung wird man sich mit dem Wasserzweckverband „Gemeinfelder Gruppe“ in Verbindung setzen.

    Ebenfalls zugestimmt hat man dem Antrag der „HS Brennholz GbR“ in Gemeinfeld eine Maschinenhalle zu errichten. Die Jagdgenossenschaft Hohnhausen-Ibind darf mit einem Zuschuss von 25 Prozent zu den Kosten für das Schottern von Wegen und Reinigen von Gräben rechnen. Gerechnet wird mit einem finanziellen Aufwand in Höhe von 7000 Euro.

    Abschließend wies Bürgermeister Hermann Niediek darauf hin, dass am 16. September der Fahrradweg nach Burgpreppach-Gemeinfeld eingeweiht werden soll.

    Urnengräber gewünscht

    Dritter Bürgermeister Reinhold Klein regte an, für den Friedhof in Gemeinfeld einen neuen Friedhofsplan zu erstellen. Hier sind keine Urnengräber vorgesehen. Wie Andreas Dellert von der VG Hofheim mitteilte, sei man derzeit dabei, die Friedhofssatzungen der Gemeinden zu überarbeiten. Auch hier müssten die Urnengräber Berücksichtigung finden.

    Niediek versprach, wegen des Friedhofsplanes einen Ortstermin anzuberaumen.

    bra

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!