• aktualisiert:

    RIEDBACH

    Neue Spritze gebilligt

    Für das 45 Jahre alte Tragkraftsspritzenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Kleinsteinach wird ein neues Nachfolgefahrzeug angeschafft, dies beschloss der Riedbacher Gemeinderat einstimmig. Vor rund 20 Jahren wurde das Tragkraftspritzenfahrzeug seinerzeit als gut erhaltenes Gebrauchtfahrzeug in Dienst der Kleinsteinacher Feuerwehr gestellt. Da durch den anstehenden Reparaturbedarf wegen größerer technischer Mängel eine weitere Instandsetzung nicht mehr wirtschaftlich vertretbar ist, stand nun die Neuanschaffung an. Das geplante Neufahrzeug ist für eine Staffelbesatzung von sechs Personen ausgelegt und bietet Platz für eine Tragkraftspritze sowie alle feuerwehrtechnischen Geräte mit Atemschutz an Bord, so das Ausstattungsprofil der Feuerwehrdienstaufsicht. Vom Kostenrahmen wird ein Betrag in Höhe von rund 50 000 Euro angegeben. Vom Vorgängerfahrzeug kann die Grundausstattung übernommen werden. Wie Bürgermeister Bernd Fischer in der Gemeinderatsitzung informierte, gibt es vom Freistaat dazu einen Anschaffungszuschuss in Höhe von 23 000 Euro.

    Für das 45 Jahre alte Tragkraftsspritzenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Kleinsteinach wird ein neues Nachfolgefahrzeug angeschafft, dies beschloss der Riedbacher Gemeinderat einstimmig. Vor rund 20 Jahren wurde das Tragkraftspritzenfahrzeug seinerzeit als gut erhaltenes Gebrauchtfahrzeug in Dienst der Kleinsteinacher Feuerwehr gestellt. Da durch den anstehenden Reparaturbedarf wegen größerer technischer Mängel eine weitere Instandsetzung nicht mehr wirtschaftlich vertretbar ist, stand nun die Neuanschaffung an. Das geplante Neufahrzeug ist für eine Staffelbesatzung von sechs Personen ausgelegt und bietet Platz für eine Tragkraftspritze sowie alle feuerwehrtechnischen Geräte mit Atemschutz an Bord, so das Ausstattungsprofil der Feuerwehrdienstaufsicht. Vom Kostenrahmen wird ein Betrag in Höhe von rund 50 000 Euro angegeben. Vom Vorgängerfahrzeug kann die Grundausstattung übernommen werden. Wie Bürgermeister Bernd Fischer in der Gemeinderatsitzung informierte, gibt es vom Freistaat dazu einen Anschaffungszuschuss in Höhe von 23 000 Euro.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.