• aktualisiert:

    KREIS HASSBERGE

    Polizeibericht: Gegen Stromverteilerkasten und dann geflüchtet

    Zwischen Samstagnacht und Dienstagmorgen kam in Haßfurt in der Godelstatt ein bisher unbekanntes Fahrzeug von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Verteilerkasten der Stadtwerke. Obwohl ein Schaden in Höhe von 2500 Euro angerichtet wurde, entfernte sich der Unfallverursacher.

    Zwischen Samstagnacht und Dienstagmorgen kam in Haßfurt in der Godelstatt ein bisher unbekanntes Fahrzeug von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Verteilerkasten der Stadtwerke. Obwohl ein Schaden in Höhe von 2500 Euro angerichtet wurde, entfernte sich der Unfallverursacher.

    Unfall unter Alkoholeinfluss

    Mit seinem Lkw befuhr am Dienstagabend ein 49-Jähriger den Kronäckerweg in Wohnau ortsauswärts. Am Ortsausgang wollte er nach links abbiegen. Dabei geriet er mit dem Auflieger nach links von der Fahrbahn ab in den Graben und geriet gegen einen Stromkasten, wodurch dieser beschädigt wurde. In ganz Wohnau fiel der Strom aus. Da bei der Unfallaufnahme beim Lkw-Führer sich der Verdacht auf Alkoholgenuss ergab und ein Alcotest einen zu hohen Wert ergab, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme beim Fahrer an. Insgesamt war ein Schaden von etwa 3500 Euro entstanden. Der für Wohnau zuständige Stromversorger konnte die Stromversorgung wieder herstellen. Auf seiner Fahrt hatte der Lkw auch noch einen geparkten Pkw gestreift und an diesem den Außenspiegel abgerissen.

    Wildunfall mit einem Fuchs

    Am Dienstagmorgen lief zwischen Aidhausen und Kerbfeld ein Fuchs in einen BMW. Dabei entstand an dem Fahrzeug ein Schaden in Höhe von etwa 800 Euro. Der Fuchs rannte weiter.

    Bearbeitet von Klaus Vogt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.