• aktualisiert:

    MÖNCHSONDHEIM

    Vom Kirchhof zum Gottesacker

    Am Sonntag, 19. November, berichtet Mechthild Engert, Landschaftsarchitektin und Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege im Landkreis Kitzingen, im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim ab 14 Uhr über die Auswirkungen der Reformation auf die Friedhofsgestaltung und die allgemeine Bestattungskultur. Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Sonderausstellung „Dorf im Umbruch – Die Reformation im ländlichen Mainfranken“.

    Am Sonntag, 19. November, berichtet Mechthild Engert, Landschaftsarchitektin und Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege im Landkreis Kitzingen, im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim ab 14 Uhr über die Auswirkungen der Reformation auf die Friedhofsgestaltung und die allgemeine Bestattungskultur. Der Vortrag ist Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Sonderausstellung „Dorf im Umbruch – Die Reformation im ländlichen Mainfranken“.

    Die Reformation hatte laut Pressemitteilung nicht nur Folgen für die Glaubenspraxis der Lebenden, sondern auch für den Umgang mit den Verstorbenen. Die Friedhöfe wandelten sich zum Gottesacker, die nach und nach vom Inneren der Kirchhöfe vor den Ortseingang wanderten.

    Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos, nur der Museumseintritt ist zu entrichten. Treffpunkt ist vor Beginn an der Museumskasse, so die Mitteilung am Ende.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!