• aktualisiert:

    STETTEN

    Oskar Gerhard als Vorsitzender des VdK-Ortsverbands bestätigt

    Auch wenn es heute nur noch wenige Menschen gibt, welche die Zeit und die Notwendigkeit der Gründung des VdK miterlebt haben, sei die Bedeutung des Vereins auch heute nicht gesunken, meinte Georg Gerhard, der Vorsitzende des Stettener Ortsvereins, bei der kleinen Feier zu dessen 70-jährigen Jubiläum. Auch Neuwahlen und die Ehrung langjähriger Mitglieder standen an.

    Auch wenn es heute nur noch wenige Menschen gibt, welche die Zeit und die Notwendigkeit der Gründung des VdK miterlebt haben, sei die Bedeutung des Vereins auch heute nicht gesunken, meinte Georg Gerhard, der Vorsitzende des Stettener Ortsvereins, bei der kleinen Feier zu dessen 70-jährigen Jubiläum. Auch Neuwahlen und die Ehrung langjähriger Mitglieder standen an.

    Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der „Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands“ gegründet, der sich vor allem um die sozialen, versorgungsrechtlichen und wirtschaftlichen Folgen der betroffenen Menschen kümmerte. Heute vertritt der größte Sozialverband Deutschlands die sozialpolitischen Interessen der Bürger in Bezug auf Rente, Gesundheit und Pflege bis hin zu Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter und soziale Sicherung.

    Zur adventlichen Gedenkfeier im Winzerkeller Stetten trug der stellvertretende Ortsvorsitzende Herbert Mader die Vereinsgeschichte vor und rief wichtige Ereignisse in Erinnerung. Theo Dittmaier, stellvertretender Bürgermeister von Karlstadt, überbrachte die Glückwünsche der Stadt und sprach seine Anerkennung für die kontinuierliche sowie erfolgreiche Arbeit des Ortsvereins aus. Dabei stellte er Fragen über eine Rente nach Mindesteinkommen oder Lebensleistung, die Angleichung von Mütterrenten und des Grundsicherungsfreibetrags in den Mittelpunkt.

    Auch die Kreisgeschäftsführerin des VdK Aurica Gruber gab einen Überblick über die Arbeit des Kreisverbandes, der in seinen 47 Ortsverbänden 9400 Mitglieder hat. Außerdem ehrte sie Stettener Mitglieder für deren langjährige Treue.

    Alwin Mehling ist schon seit 40 Jahren aktiv mit dabei. Im Jahr 2001 übernahm er das Amt des Schriftführers, vier Jahre später zusätzlich zweiter Vorsitzender. Seit 2009 war er noch als Protokollführer und zweiter Vorsitzender tätig. Anlässlich der diesjährigen Hauptversammlung legte er nun beide Ämter nieder.

    20 Jahre ist Georg Krebs mit dabei und zehn Jahre ist Ruth Hildenbrand Mitglied.

    Bei der Vorstandswahl wurde Oskar Gerhard als Vorsitzender bestätigt, sein Stellvertreter ist jetzt Herbert Mader, der auch weiterhin die Kasse führt. Gertraud Krebs ist Schriftführerin, die „Junge Generation“ betreut Michael Amthor.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.