• aktualisiert:

    RETZBACH

    Sabine Sitter neue Kreisvorsitzende der Frauen-Union

    Im Mittelpunkt der Kreishauptversammlung der CSU-Frauen-Union Main-Spessart standen Neuwahlen sowie der Rückblick der scheidenden Kreisvorsitzenden Linda Plappert-Metz.

    Neuwahlen und Verabschiedungen gab es bei der CSU-Frauen-Union Main-Spessart: im Bild hintere Reihe (von links) Thorsten... Foto: Peter Pillich

    Im Mittelpunkt der Kreishauptversammlung der CSU-Frauen-Union (FU) Main-Spessart im Hotel „Vogelsang“ in Retzbach standen Neuwahlen sowie der Rückblick auf die letzten 20 Jahre durch die scheidende Kreisvorsitzende Linda Plappert-Metz (Arnstein), die nun von Sabine Sitter in diesem Amt abgelöst wird.

    Plappert-Metz ging in ihrem Arbeitsbericht nicht nur auf die beiden vergangenen Jahre ein, sondern gab einen Gesamtrückblick auf ihre 20-jährige Zeit als Kreisvorsitzende. „Wir sollten realistisch und ehrlich sein“, forderte sie. Es sei nicht einfach, Leute zu finden, die sich für eine kontinuierliche Arbeit engagieren. Damit müsse man zurecht kommen und es als Chance ansehen, die Arbeit fortzuführen, wobei der Mensch immer im Mittelpunkt stehen müsse.

    Wohlfühlerlebnis

    „Es ist auch wichtig, dass die Frauen-Union ihren Mitgliedern ein Wohlfühlerlebnis gibt“, sagte sie und erinnerte an einige der zahlreichen Veranstaltungen, die, wie der jährliche Frühlingsempfang, sehr positiv angenommen wurden. „Wichtig ist auch, in der Gesellschaft Flagge zu zeigen“, erklärte sie und forderte die Mitglieder auf, sich speziell um jüngere Mitglieder zu bemühen. Dazu gehöre auch, die Ortsverbände zu stärken.

    Isabel Frohnapfel trug den finanziellen Rechenschaftsbericht vor, der zur Entlastung der Vorstandschaft führte. In seinem Grußwort wünschte sich der CSU Kreisvorsitzende Main-Spessart MdL Thorsten Schwab, dass sich mehr Frauen grundsätzlich in der Politik engagieren würden und sich nicht nur themenbezogen einbringen.

    Bei den Wahlen traten die Kreisvorsitzende Linda Plappert-Metz sowie die Beisitzerinnen Veronika Heßdörfer (Retzbach), Christa Lambrecht (Obersfeld), Jessica Fretschner (Zellingen) und Nadja Schmitt (Karlstadt), nicht mehr an.

    Die neue Vorstandschaft der FU MSP setzt sich wie folgt zusammen: Kreisvorsitzende Sabine Sitter (Gräfendorf), Stellvertreterinnen Marianne Romczynski (Eußenheim), Helga Scheiner (Karlstadt), Barbara Gehrig (Retzbach) und Erika Pott (Lohr), Schriftführerinnen Sabine Adelmann (Eußenheim) und Lisette Schuller (Hundsbach), Schatzmeisterin Isabel Frohnapfel (Karlburg), Beisitzerinnen Ute Mohr (Karlstadt), Lilo Laugg (Marktheidenfeld), Elisabeth Schöbel (Gemünden), Gerlinde Porzelt (Lohr), Johanna Blatterspiel (Retzbach), Brigitta Brand (Heßdorf), Elisabeth Stahl (Hafenlohr) sowie Jutta Leitherer (Marktheidenfeld). Als Kassenprüferinnen wurden Elisabeth Dernbach (Duttenbrunn) und Helene Schmitt (Retzbach) bestätigt.

    Delegierte für die Bezirksversammlung der FU sind Brigitta Brand, Sabine Adelmann, Marianne Romczynski, Lisette Schuller, Lilo Laugg und Johanna Blatterspiel. Delegierte für die Landesversammlung der FU sind Sabine Sitter und Sabine Adelmann.

    Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurden mit einem Geschenkkorb „Bella Italia“ Linda Plappert-Metz, die 20 Jahre Kreisvorsitzende war, und mit jeweils einem Blumenpräsent Veronika Heßdörfer (20 Jahre Beisitzerin), Christa Lambrecht (15 Jahre Beisitzerin) sowie in Abwesenheit die langjährigen Beisitzer Jessica Fretschner und Nadja Schmitt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!