• aktualisiert:

    ROTHENBUCH

    Vollsperrung der B26 2018: Verbreiterung nach Rechtenbach geplant

    Pendler nach Aschaffenburg müssen sich dieses Jahr auf eine lange Vollsperrung einstellen. Außerdem ist eine Verbreiterung der B26 zwischen Lohr und Rechtenbach in Planung.

    Den Pendlern nach Aschaffenburg steht 2018 eine lange Vollsperrung ins Haus. Nach Auskunft von Rudolf Sawatzky, Abteilungsleiter Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Aschaffenburg, ist in der zweiten Jahreshälfte auf der B26 eine Erhaltungsmaßnahme zwischen dem Knoten Siebenwege (Kreuzung nach Heigenbrücken bzw. Rothenbuch/Waldaschaff) und dem Laufacher Ortsteil Hain (Lkr. Aschaffenburg) geplant.

    Die Maßnahme werde sicherlich vier bis fünf Monate dauern, eine Vollsperrung während der gesamten Zeit sei erforderlich, so Sawatzky. Umgeleitet werde voraussichtlich über die A3, Anschlussstelle Weibersbrunn.

    Verbreiterung der Fahrbahn zwischen Lohr und Rechtenbach

    Auf Main-Spessarter Seite sind auf der B26 dieses Jahr keine Baumaßnahmen geplant, teilt das Staatliche Bauamt Würzburg mit. Der Ausbau der B26 zwischen Lohr und Rechtenbach befinde sich aber derzeit in Planung, so Julia Sauer, neue Abteilungsleiterin für den Straßenbau Main-Spessart.

    Im Zuge der Baumaßnahme soll unter anderem die Fahrbahn der Bundesstraße verbreitert werden. Da hierfür umfangreiche naturschutzrechtliche Abstimmungen erforderlich seien, werde die Maßnahme voraussichtlich erst im Jahr 2020 realisierbar sein.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.