• aktualisiert:

    TAUBERBISCHOFSHEIM

    Technischer Fortschritt verlangt ständiges Lernen

    Bei der Feier an der Gewerblichen Schule Tauberbischofsheim (GTB) nahmen die Auszubildenden sechs verschiedener Einzelberufe aus Industrie und Handwerk ihre Abschlusszeugnisse in Empfang. Zur Prüfung angetreten waren 42 Schülerinnen und Schüler. Von ihnen wurden laut Mitteilung sieben mit Belobigungen und sechs mit einem Preis ausgezeichnet.

    Bei der Feier an der Gewerblichen Schule Tauberbischofsheim (GTB) nahmen die Auszubildenden sechs verschiedener Einzelberufe aus Industrie und Handwerk ihre Abschlusszeugnisse in Empfang. Zur Prüfung angetreten waren 42 Schülerinnen und Schüler. Von ihnen wurden laut Mitteilung sieben mit Belobigungen und sechs mit einem Preis ausgezeichnet.

    Gastredner Michael Szabo (Obermeister der Innung des Kraftfahrzeughandwerks) beglückwünschte als Vertreter der Kreishandwerker die Absolventen zu ihrem Erfolg, verdeutlichte in seiner Rede aber auch, dass das Lernen für die Berufsanfänger noch lange nicht vorbei sei. Der rasante technische Fortschritt, der alle Berufe betreffe, erfordere von den Absolventen die ständige Bereitschaft, sich fortzubilden. Er wünsche sich, dass die jungen Leute auf diesem Weg dem Handwerk treu bleiben.

    Abteilungsleiter Michael Hellmuth sagte, dass jeder Absolvent einen „entscheidenden Schritt in die Selbstbestimmung“ gemacht und einen Grundstock gelegt habe, auf dem sich aufbauen lasse. Auch motivierte er die Schüler, innerbetrieblichen Möglichkeiten zu nutzen, um beruflich weiter zu kommen. Daneben verwies er auch auf die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten an der GTB, so die Pressemitteilung. Für die noch ausstehenden Kammerprüfungen wünschte er den Schülern gutes Gelingen. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Paul Günther (Gesang und Keyboard).

    Belobigungen, die bei einer Gesamtleistung von 1,8 bis 2,0 ausgesprochen wurden, erhielten: In der Klasse der Technischen Produktdesigner: Luis Geis (Pink, Wertheim), Hannes Kammleiter (Karl Schnell, Creglingen), Christian Klenk (Wittenstein, Igersheim) und Julian Waldmann (Bass, Niederstetten). In der Klasse der Konstruktionsmechaniker: Louis Kraus (DB Bahnbau, Grünsfeld). In der Klasse der Kfz-Mechatroniker: Christina Gludowatz (Weihrauch, Tauberbischofsheim) und Paul Recke (AMT, Tauberbischofsheim).

    Preisträger mit einem Gesamtnotendurchschnitt bis 1,7 sind Christian Zorn (Industriemechaniker, Mafi, Tauberbischofsheim), Tobias Pfeuffer (Maurer, Faul + Bethäuser, Lauda-Königshofen), Stephan Eckert (Kraftfahrzeugmechatroniker, AMT, Lauda-Königshofen) sowie Alexandra Rezbach (Technische Produktdesignerin, Ansmann, Assamstadt), Katharina Goldschmitt (Konstruktionsmechanikerin, MBW, Wertheim) und Robert Heneka (Technischer Produktdesigner, Wilhelm König, Wertheim) erzielten mit einem Notendurchschnitt von jeweils 1,1 die besten Gesamtergebnisse des Jahrgangs.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!