• aktualisiert:

    LAUDA-KÖNIGSHOFEN

    Ölspachtel-Arbeiten und Holzschnitte

    Mit seiner Ausstellung „Holzschnitte, Malerei, Grafik, Buchdruck“ traf Norbert Gleich, Vorsitzender des Kunstkreises Lauda-Königshofen, buchstäblich „ins Schwarze“, wie bei der Eröffnung deutlich zu erkennen war. Mit großer Freude konnte er sich nicht nur über seine Familien- und Kunstkreis-Mitglieder, sondern auch über Rathaus-Kollegen, Hochhaus- und Wanderfreunde freuen; auch aus Laudas weiterer Bevölkerung und der Geschäftswelt waren Gäste in die Galerie das Auge gekommen.

    Norbert Gleich mit seinem Frühwerk-Linolschnitt, rechts Karl von Baumbach, links einer seiner Enkel. Foto: Irmgard Jung

    Mit seiner Ausstellung „Holzschnitte, Malerei, Grafik, Buchdruck“ traf Norbert Gleich, Vorsitzender des Kunstkreises Lauda-Königshofen, buchstäblich „ins Schwarze“, wie bei der Eröffnung deutlich zu erkennen war. Mit großer Freude konnte er sich nicht nur über seine Familien- und Kunstkreis-Mitglieder, sondern auch über Rathaus-Kollegen, Hochhaus- und Wanderfreunde freuen; auch aus Laudas weiterer Bevölkerung und der Geschäftswelt waren Gäste in die Galerie das Auge gekommen.

    Zu Beginn betonte Laudator Karl von Baumbach, der die Gäste im Namen des Kunstkreis-Vorstandes willkommen hieß, die räumlich erforderliche Beschränkung auf einen Bruchteil aus Gleichs künstlerischem Schaffen im Lauf der Jahrzehnte. Dennoch, so führte er aus, zeigt die Ausstellung daraus einen repräsentativen Querschnitt. Selbst einen kleinformatigen Linolschnitt aus frühester Jugend konnte der Aussteller bei der Eröffnung noch präsentieren.

    Erinnerung ans Unwetter

    Farbstarke Ölspachtel-Arbeiten und eindrucksvolle frühe Holzschnitte haben in der „Hauskapelle“ neben der historischen Druckerpresse ihren Platz gefunden. Ein bereits historisches Bild in der Reihe der neueren Holzschnitte erinnert an das schwere Unwetter im Taubertal am Fronleichnamstag 1984.

    In das Repertoire nicht mehr reproduzierbarer Werke gehören die „verlorenen Holzschnitte“, die in der Ausstellung ebenfalls zu sehen sind. Der Name ist, wie Gleich erläuterte und demonstrierte, durchaus zutreffend, denn hier werden der Reihe nach im Holz immer wieder neue Konturen angelegt und in verschiedenen aufeinander folgenden Farben gedruckt, bis der Druckstock nicht mehr zu gebrauchen, also „verloren“ ist.

    Es sind nicht nur über 400 Holzschnitte, die im Lauf der Zeit entstanden sind, auch die Zahl der Ausstellungen ist weit über hundert im In- und Ausland angestiegen, sei es auf Kreta, in Frankreich, Österreich, Tschechien – um nur einige zu nennen – und natürlich in der Region, von Lauda, Bad Mergentheim, Estenfeld, Rothenburg – auch hier nur einige Beispiele. Und außerdem kann man vom Taubertal bis ins Rheinland und den „hohen Norden“ in öffentlichen Gebäuden auf Gleich'sche Werke treffen.

    Buch unter Glas

    Als absolutes Glanzstück seines Schaffens ist das Buch „Sieben Engel“ zu bezeichnen, handgefertigt vom Entwurf über die fein geschnittenen Engel und die ausgesuchten und nach Gutenberg'schen Verfahren in Bleibuchstaben gesetzten Texte, bis zum ebenfalls handgefertigten Einband. In der Galerie ist dieses Buch hinter Glas zu sehen.

    Nicht zuletzt stellte Karl von Baumbach das überaus große Engagement in der heimischen Kunst- und Kulturszene vor - von der Mitbegründung des Kunstkreises Lauda-Königshofen über die Organisation und Einrichtung der monatlich wechselnden „auge“-Ausstellungen, die Betreuung der künstlerischen Präsentationen der FabrikGalerie, der „Kleinen Ausstellung“ im Treppenhaus des Rathauses (auch hier nur einige Beispiele) bis zu den wechselnden Ausstellungen in der Volksbank-Filiale Lauda.

    Die Ausstellung ist an allen Sonntagen im November jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen. An den Sonntagen 12. und 26. November kann man Norbert Gleich jeweils am Nachmittag antreffen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.