• aktualisiert:

    WITTIGHAUSEN

    Jahreskonzert der Nachwuchskünstler

    Das traditionelle Jahreskonzert der Bläserjugend Wittighausen (BJW) fand wieder in die Grundschulaula in Unterwittighausen. Im vergangenen Jahr hatte man das 10 jährige Jubiläum des BJW gefeiert und auch in diesem Jahr zeigten die Nachwuchsmusiker der verschiedenen Orchester, was sie im vergangenen Jahr gelernt hatten.

    Sowohl den Auftakt als auch Abschluss des BJW-Jahreskonzertes bestritt das Jugendblasorchester unter Leitung von Matthia... Foto: Matthias Ernst

    Das traditionelle Jahreskonzert der Bläserjugend Wittighausen (BJW) fand wieder in die Grundschulaula in Unterwittighausen. Im vergangenen Jahr hatte man das 10 jährige Jubiläum des BJW gefeiert und auch in diesem Jahr zeigten die Nachwuchsmusiker der verschiedenen Orchester, was sie im vergangenen Jahr gelernt hatten.

    Zu Beginn des Nachmittagsprogramms spielte das Jugendblasorchester unter Leitung seines Dirigenten Matthias Engel, gefolgt von dem Ensemble der Flötenkinder unter Marina Huber, sowie dem Mini- und dem Juniororchester, beide geleitet und dirigiert von Franz Pfeuffer. John Williams „The Riders March (Indiana Johnes Theme)“ und „Jurassic Park“ zählten zu den sechs Stücken des Jugendblasorchesters.

    Musikgarten fördert die Musikalität

    Zum Abschluss des BJW-Jahreskonzertes war erneut das Jugendblasorchester zu hören, unter anderem mit einem Michael-Jackson-Hit-Medley und dem Welt-Bestseller „Y.M.C.A.“der Band Village People.

    Im Konzertreigen bedankte sich Martin Michel, seit Februar Vorsitzender der BJW und zudem Moderator des Nachmittags, bei der Raiffeisenbank Bütthard-Gaukönigshofen eG für eine Spende über 500 Euro an die BJW, die der musikalischen Nachwuchsausbildung der Kinder und Jugendlichen zu Gute komme.

    Hintergrund: Das Konzept der BJW startet mit einem „Musikgarten“, mit dem die Musikalität der jüngsten und jüngeren Kinder gefördert werden soll. Hier werden Kinder zwischen eineinhalb und drei Jahren mit dem Kennenlernen von Bewegungs-, Echo- und Instrumentalspiel an die Musik herangeführt. Die „Musikalische Früherziehung 1“ für Kinder bis viereinhalb Jahre sieht vor, mit „Musikkater“ und „Tripptrappmaus“ die Welt der Musik konkreter kennen lernen und selbst zu erkunden. Für bereits etwas ältere Kinder bis fünfeinhalb Jahre bietet die „Musikalische Früherziehung 2“ mit weiteren Musikspielen und neuen Liedern die Möglichkeit, die positiven Effekte und Eigenschaften des Musizierens noch zu vertiefen. Für Fünf- bis Achtjährige vermittelt die Flötengruppe in der Grundschule Wittighausen grundsätzliche Spieltechniken des Instrumentes und das Verstehen elementarer musikalischer Zusammenhänge.

    Erst Einzelunterricht, dann geht's ins Orchester

    Nach etwa fünf Monaten Einzelunterricht beginnt der Orchester-Unterricht im Mini-Orchester für etwa Acht- bis Zehnjährige. Nach ungefähr zwei Jahren wird durch das Junior-Abzeichen die Reife für das Junior-Orchester der bis zu Zwölfjährigen erlangt und dokumentiert. Sobald die Kinder nach weiteren zwei Jahren die Prüfung zum Bronze-Abzeichen absolviert haben, wechseln sie ins Jugendblasorchester (JBO).

    Ziel des BJW-Konzeptes ist es zum einen, eine nach Altersstufen und Leistungsklassen differenzierte musikalische Ausbildung sicherzustellen. Zum zweiten sollen durch die musikalischen Aktivitäten sowohl die kognitiven Fähigkeiten wie Koordination, Konzentration und logisches Denken als auch die emotionalen Befähigungen wie Selbstbewusstsein, Belastbarkeit und Einfühlungsvermögen gesteigert sowie einhergehend für den Einzelnen Erfolgserlebnisse und Ausgleich ermöglicht werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!