• aktualisiert:

    BAD KÖNIGSHOFEN

    Bier, Sport und flotte Rhythmen

    Sport und Gemütlichkeit prägten auch in diesem Jahr Bürgerfest in Bad Königshofen.

    „Es läfft“, mit diesen Worten verkündete Bürgermeister Thomas Helbling nicht nur, dass er den Bieranstich spritzfrei geschafft hatte, sondern eröffnete gleichzeitig auch das Bürgerfest ganz offiziell.

    Unterstützung auf der Bühne hatte Helbling von der Staatssekretärin Dorothee Bär, den Schützenköniginnen Clarissa Dod und Judith Gessner, Schützenkönig Torsten Bötsch und Schützenmeister Thomas Fischer sowie Kurdirektor Werner Angermüller und als Vereinsvertreter Thorsten Eckart vom TSV.

    Lob für die Vereine

    Der Bürgermeister lobte die Vereine, die sich an der Ausrichtung des Bürgerfestes beteiligen haben. Der neue Standort an der Trink- und Wandelhalle habe sich bewährt. Früher fand das Fest auf dem Marktplatz statt, wo ein großes Zelt aufgestellt werden musste.

    Schützen-Jubiläum Das Bürgerfest erinnert alljährlich an die Baderhebung denn seit 1974 darf sich die Stadt mit dem Titel „Bad“ schmücken. Das wird heuer gleichzeitig mit dem 425. Geburtstag der Königlich privilegierten Schützengesellschaft gefeiert (wir berichteten), die ihren Ursprung in einer Bürgerwehr hat.

    „Sehr beeindruckend“ fand das Staatssekretärin Dorothee Bär, damit sei das einer der ältesten Vereine in ganz Bayern. Lob gab es auch für die Blaskapelle Merkershausen unter der Leitung von Udo Schneider, die den Nachmittag musikalisch begleitete.

    Klar, es regnet

    Beim Bürgerfest regnet es, das wissen alle Bad Königshöfer. Diesmal war es nur ein kurzer Schauer, gerade, als die Bambinis als erste Gruppe mit dem Stadtlauf beginnen wollten, der noch vor der offiziellen Eröffnung des Festes über die Bühne ging. Die Organisation lag in den Händen des TSV mit seiner Laufgruppe. 500 Meter liefen die Jüngsten, darunter auch Vierjährige, und hielten tapfer durch. Am schnellsten war die siebenjährige Elena Bockelt. Für alle gab es zur Belohnung eine Urkunde und ein Eis.

    Die Schülergruppe startete auf einer 1300 Meter langen Strecke. Hier war Lorenz Werner der Schnellste, bei den Mädchen siegte Elisa Ort. Die Erwachsenengruppe absolvierte drei Runden und insgesamt 5,5 Kilometer. Als erster erreichte Arno Albert aus Wülfershausen das Ziel vor Harald Dahinten und Oliver Schmitt. Schnellste Frau war Susanne Haßmüller aus Trappstadt vor Dagmar Fischer und Sophia Derleth.

    Menschenkicker

    Spaß hatten nicht nur die Läufer, sondern auch die Teilnehmer beim Menschenkicker-Turnier, das der FC Bayern-Fanclub organisiert hatte. Alle Generationen machten mit: Der jüngste Teilnehmer war zehn Jahre alt, der älteste 60. Am Ende konnte sich das Team „TSV/Project+“ durchsetzen, die Mannschaft, in der TSV- Vorsitzender Thorsten Eckart und Stadtrat Domenique Shah mitspielen. Platz zwei erkämpfte sich „Container KÖN“ und Platz drei ging an die Gruppe „FC Wadenkrampf“.

    Ein Tänzchen unter Bäumen

    Am Abend füllten sich die vielen Bänke unter den großen Bäumen vor der Trink- und Wandelhalle, denn den Tag schloss ein rockiger Oldie-Abend mit der Band „Firestone Retired“ ab. Alois (Lubber) Metz (Rhythmusgitarre/Gesang), Gustav (Ricki) Raab (Sologitarre/Gesang), Paul Rottmann (Bass), Wolfgang Abschütz (Keyboard) und Lothar Stumpf, der neue Schlagzeuger, heizten den Zuhörern richtig ein. Da ließen sich einige zu einem flotten Tanz verleiten.

    Am Sonntag wurde weitergefeiert mit Gottesdienst, Festzug und Festbetrieb. Diesen Montag ist Seniorennachmittag mit Kaffee und Kuchen, dazu tritt die Prominentenband auf. Üblicherweise treffen sich die Belegschaften der Bad Königshöfer Betriebe danach beim Kesselfleischessen, das um 17 Uhr beginnt, zum Festausklang spielt die Stadtkapelle Bad Königshofen von 18 bis 22 Uhr.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.