• aktualisiert:

    BURGLAUER

    Bestattungen unter der weiten Krone eines Baumes geplant

    Der Gemeinderat startete seine jüngste Ratssitzung mit einer Ortsbegehung. Treffpunkt war der Friedhof der Gemeinde.

    Auf dem Friedhof wird es irgendwann eng und so ist das Ratsgremium auf der Suche nach neuen Möglichkeiten. Die Urnenbeis... Foto: Andreas Sietz

    Der Gemeinderat um Bürgermeister Kurt Back startete seine jüngste Ratssitzung mit einer Ortsbegehung. Treffpunkt war der Friedhof der Gemeinde.

    Das Gemeindeoberhaupt bemerkte, dass sich die letzten Ruhestätten im Wandel befinden. In acht Jahren waren von den 58 Grabkammern 36 belegt und fünf der neuen Urnengräber seien nur noch frei. Die Idee einer Urnenbestattung unter einem Baum stieß auf großen Zuspruch, doch wo sollte dieser stehen.

    Raum hierfür biete nur der neue Friedhofsteil. Dort bestattet, nur mit einer kleinen Tafel im Gedenken an den Verstorbenen oder einem Schildchen am Baum, ist nicht nur eine schöne, sondern auch für die Hinterbliebenen eine kostengünstige Sache, so das Ratsgremium. Ein Landschaftsarchitekt soll hinzugezogen werden, so der Beschluss. Ferner gab der Rat grünes Licht für neue Fenster an der Leichenhalle. Dank der Finanzspritzen der Kolpingfamilie, des VfB und des Bayern-Fanclubs „Rot-Weis Lauertal“ stehen nun den jüngsten der Gemeinde neue Spielgeräte am Spielplatz oberhalb der Rudi-Erhard-Halle zur Verfügung.

    180 Zentimeter breit muss er schon sein, der barrierefreie Zugang zur Rudi-Erhard-Halle, der durch die Mandatsträger angeregt war, so VG-Mitarbeiter Timo Schmitt. Ein Architekt soll erst einmal einen Kostenvoranschlag machen. Dann wird entschieden, ob die Summe im aktuellen Finanzplan noch Raum findet. Ansonsten wird das Projekt, das nicht aus den Augen verloren werden sollte, im nächsten Haushaltsplan aufgenommen. Am Haupteingang müssen zudem zwei Stufen repariert oder ausgetauscht werden, so Bürgermeister Back. In der Sporthalle selbst nahm man den Bodenbelag des Geräteraums unter die Lupe. Das alte Parkett aus Gründertagen muss raus und ein neuer Holzboden rein. Da war man sich einig. Die Arbeiten sollen schon in den nächsten Tagen anlaufen.

    Alexandra Ruck beantragte einen Flachdachanbau mit Dachterrasse und Gauben-Ergänzung an ihrem Wohnhaus in der Neustädterstraße 3. Einstimmig passierte das den Rat. Ebenso dürfen Franz und Veronika Vorndran in der Bergstraße 3 ihr Wohnhaus ausbauen.

    Unter Verschiedenes gab Bürgermeister Kurt Back bekannt, dass der diesjährige Haushaltsplan mit dazugehöriger Satzung durch die Fachstelle des Landratsamtes abgesegnet wurde und nun rückwirkend zum Jahresbeginn in Kraft treten kann.

    Abschließend rührte der Gemeindechef die Werbetrommel für die ILEK-Abschlussveranstaltung am Mittwoch, 24. Mai, um 19 Uhr in der Stadthalle sowie für den Stadtlauf am 14. Juli, der eine Finanzspritze für den Burgläurer Kindergarten mit sich bringt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!