• aktualisiert:

    BRAIDBACH / SCHMALWASSER

    Institution im Besengau – Meta Kirchner gestorben

    Trauer in Schmalwasser und Braidbach. Meta Kirchner, die bekannte Braidbacher Gastwirtin, ist tot. Am Donnerstag verstarb Kirchner wenige Wochen vor ihrem 92. Geburtstag.

    Meta Kirchner Foto: Klaus-Dieter Hahn

    Trauer in Braidbach und Schmalwasser. Meta Kirchner, die bekannte Braidbacher Gastwirtin, ist tot. Am vergangenen Donnerstag starb Kirchner wenige Wochen vor ihrem 92. Geburtstag. „Die Meta“ ist ein Begriff im Besengau. Jahrzehntelang stand sie hinter dem Tresen in der Braidbacher Dorfgaststätte. Sieben Kinder, 15 Enkel und zwölf Urenkel feierten erst 2015 den 90. Geburtstag der Jubilarin beim Sohn Werner Kirchner in seiner Gaststätte „Würzburger Hof“ in Wildflecken. Die letzten Lebensjahre hat Meta Kirchner bei der Tochter Sonja in Schmalwasser verbracht.

    Am 14. August 1925 wurde Meta Kirchner in Braidbach als Tochter von Konrad und Anna Seufert geboren, die schon die Ortsgaststätte betrieben und außerdem in der Landwirtschaft tätig waren.

    1949 heiratete sie ihren Mann Otto Kirchner, mit dem sie nach Rödles zog. 1959, als ihr Vater Konrad gestorben war, ging sie mit ihrem Mann und den vier ersten Kindern nach Braidbach zurück, um die elterliche Gastwirtschaft zu übernehmen.

    Diese Arbeit und die Mithilfe in der Landwirtschaft bestimmten das arbeitsreiche Leben der Jubilarin. Dabei kümmerte sie sich noch um die vielköpfige Kinderschar, zu der Karlheinz Kirchner, Luise Poweleit, Brunhilde Schultheis, Heidi Neumeyer, Werner Kirchner, Sonja Zehe und Adolf Kirchner gehören.

    Das Requiem findet diesen Dienstag um 14.30 Uhr in Braidbach statt. Foto: Klaus-Dieter Hahn

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.