• aktualisiert:

    WARGOLSHAUSEN

    Fabian Reinhart neu in der Vereinsspitze

    Tore will er für den DJK/SV noch schießen, für die Vorstandstätigkeit steht er nicht mehr zur Verfügung. Mitvorstand Johannes Lösch stellte sich nicht mehr zur Wahl.

    (a.b.) Tore will er für den DJK/SV noch schießen, für die Vorstandstätigkeit wird er aber künftig nicht mehr zur Verfügung stehen. Bei den turnusmäßigen Neuwahlen stellte sich Mitvorstand Johannes Lösch nicht mehr zur Wahl. Die Neubesetzung des Führungsgremiums ging aber trotzdem reibungslos über die Bühne.

    Erst vor drei Jahren hatte der Torschützenkönig des DJK/SV Wargolshausen zusammen mit Ewald Then die Vereinsführung übernommen. Zahlreiche Veranstaltungen und das 50. Vereinsjubiläum wurden in dieser Zeit von ihm mitorganisiert. Nun aber bekannte er, dass ihm diese Tätigkeit keine richtige Freude bereitet habe. „Diese Vorstandsarbeit“, so Johannes Lösch, „ist nicht meins“.

    Bürgermeister Georg Menninger, der als Wahlleiter fungierte, hatte aber keine große Mühe, in der gut vorbereiteten Versammlung einen Nachfolger zu präsentieren. Künftig wird Fabian Reinhart zusammen mit Ewald Then die Doppelspitze des Vereins bilden. Hauptkassier bleibt Thorsten Kürschner, Wirtschaftskassier Jutta Hochrein, neuer Schriftführer wurde Tobias Karlein. Als Beisitzer wurden außerdem Johannes Lösch, Jochen Gans, Jutta und Michael Scherl, Peter Büttner, Margot Büttner, Horst Hartmann, Jens Hochrein, Andreas Reinhart und Georg Gans gewählt.

    Kassenprüfer bleiben Jochen Gans und Carmen Büttner.

    Umfangreiche Aktivitäten

    Zu Beginn der Versammlung hatte Ewald Then das umfangreiche Veranstaltungsprogramm aufgezeigt. Neben dem Familiensportwochenende, den Faschingsveranstaltungen, der Schafkopfdorfmeisterschaft und dem Frühjahrs- und Herbstbrunch standen im Berichtszeitraum auch die Ausrichtung eines Gauditurniers und die Endspiele zum Sparkassenpokal auf dem Programm. Wichtige Einnahmequellen, durch die laut Aussage des Schatzmeisters Thorsten Kürschner die nicht unerheblichen Kosten für Pflege und Unterhalt des Sportgeländes und des Vereinsheims finanziert werden können.

    Sportlich ist der Verein breit aufgestellt. Neben Fußball gibt es die Sparten Kegeln, Tennis, Damengymnastik und Step Aerobic. Allerdings läuft es einzig bei den Stepperinnen richtig rund. Monika Reinhart dankte in diesem Zusammenhang Anja Gans, die einen Übungsleiterkurs absolviert hat. Auch Brunhilde Karg zeigte sich über das Interesse an Qigong und an den Laufabenden erfreut.

    Sorgen in den Abteilungen

    Die Kegelabteilung sucht nach Aussage von Edith Scherl dringend neue Kegler und Peter Härder machte deutlich, dass man in der Tennisabteilung überlege, den Platz wegen der nur noch drei bis vier aktiven Spieler überhaupt herzurichten. Nicht aufgeben wollen dagegen die „Alten Herren“. Robert Hochrein kündigte allerdings einen reduzierten Spielbetrieb an.

    Lukas Reinhart wies auf das verlorene Relegationsspiel der ersten Fußball-Mannschaft im vergangenen Jahr hin und dankte den zahlreichen Fans für die Unterstützung. Wenngleich am Tag der Versammlung eine Niederlage eingesteckt werden musste, hoffte er auf eine annähernd gute Entwicklung wie im vergangenen Jahr.

    Sorgen bereitet dem Verein die Nachwuchsarbeit. Dies wurde von den Jugendbetreuern Georg Gans, Sebastian Graf und Michael Scherl deutlich gemacht. Ein Dorn im Auge ist den Verantwortlichen die „Jugendfördergemeinschaft Grabfeld“. Nachwuchskicker aus bis zu 20 Gemeinden würden da unter der Führung des TSV Aubstadt zusammengefasst, was jegliche Regionalität vermissen lasse. Zwar werde bis Regionaloberliga gespielt, was aber auch Fahrten bis Aschaffenburg nach sich ziehe.

    Die Folge sei, dass die jungen Kicker die Fußballschuhe an den Nagel hängten und aufhörten. Höchste Priorität habe deshalb beim DJK/SV Wargolshausen die Neuausrichtung in diesem Bereich.

    Ehrungen

    Im Rahmen der Versammlung des DJK/SV Wargolshausen wurden geehrt: Philipp Seifert (100 Spiele), Peter Büttner und Johannes Lösch (300 Spiele), Dominik Warmuth (400 Spiele), Jochen Gans (600 Spiele), Gerda und Arthur Schmitt, Uschi und Walter Gans (40 Jahre Vereinszugehörigkeit), Stefan Reinhart, Heini Büttner, Gudrun Zalachowski, Helga Gans und Edith Scherl (25 Jahre Vereinszugehörigkeit). Andreas Reinhart, Jens Hochrein (BLSV-Ehrenzeichen in Bronze), Margot Büttner (BLSV-Verdienstnadel in Silber), Peter Härder (BLSV-Verdienstnadel in Gold).

    anb

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!