• aktualisiert:

    UNTEREBERSBACH

    Dünisch hat optimale Bedingungen

    Ein dickes Lob von Bürgermeister Richard Knaier und Kreisbrandmeister Josef Freund gab es für die Feuerwehr.

    Ein dickes Lob von Bürgermeister Richard Knaier und Kreisbrandmeister Josef Freund, ein mit seinen engagierten und motivierten Feuerwehrmännern zufriedener Kommandant Klaus Dünisch sowie die Auszeichnung langjähriger Aktiver kennzeichneten die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Unterebersbach.

    Dünisch berichtete von drei Einsätzen der Wehr. Bei zweien musste jeweils ein umgestürzter Baum von der Kreisstraße geräumt werden, beim dritten Einsatz galt es, technische Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall zu leisten.

    Sechs Übungen mit jeweils guter Beteiligung wurden absolviert, zudem Träger- und Absperrdienste für Kirchen- oder politische Gemeinde geleistet. Als „Supersache“ betrachtet er die erfolgreiche Ablegung des Leistungsabzeichens. Dünisch informierte, dass die im Vorjahr begonnene „Modulare Truppausbildung“ in diesem Jahr fortgesetzt wird. Der Feuerwehrchef dankte seinem Stellvertreter Matthias Gundalach ebenso wie Steffen Mauer, der regelmäßig die Saugstelle der Wehr säubert. Ein dickes Lob gab es auch für die Aktiven, die für die Gemeinschaft ihre Freizeit opfern. Mit der Unterstützung der Gemeinde, die für Belange der Freiwilligen Feuerwehr jederzeit ein offenes Ohr habe, zeigte er sich sehr zufrieden. Die Wehr zählt aktuell 36 aktive und 42 passive Mitglieder.

    Ehrungen

    Thomas Hanft, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, nahm mit Klaus Dünisch die Auszeichnung von Matthias Gundalach und Jens Leutheuser vor, die seit zwanzig Jahren aktiven Dienst leisten, Tobias Holzheimer und Felix Nöth wurden für zehn Jahre geehrt.

    Als sehr gutes Zeichen und Beleg für den hohen Ausbildungsstand sah Bürgermeister Richard Knaier, dass die Aktiven im Laufe des Jahres mittlerweile allesamt das Leistungsabzeichen erworben hatten. Er lobte die Aktiven, die ihren ehrenamtlichen Dienst engagiert und motiviert angingen und sich an Übungen und geselligen Veranstaltungen rege beteiligten. Kreisbrandmeister Josef Freund stellte mit Blick auf den hohen Grad der Ausbildung den Aktiven ein sehr gutes Zeugnis aus und appellierte, die angebotenen Fortbildungslehrgänge zu nutzen.

    Weitere Artikel
    Fotos