• aktualisiert:

    WOLLBACH

    Gedenkstein: Einweihung wohl erst im neuen Jahr

    Verwunderung über kleine Baustelle

    Ein Gedenkstein zur Erinnerung an die langjährige Verbundenheit der Erlöserschwestern mit dem Ort wurde an der Joachim-B... Foto: Klaus-Dieter Hahn

    Viele Dorfbewohner hatten sich in den vergangenen Wochen verwundert die Augen gerieben angesichts der kleinen Baustelle, die vor dem Kindergarten an der Joachim-Baumeister-Straße entstanden war. Nun ist das Rätsel gelöst. Die politische Gemeinde und die Pfarrgemeinde hatten dort den idealen Platz für ein Denkmal gesehen. Besagter Gedenkstein, aus dem künftig Wasser in die offenen Hände davor fließen soll, erinnert an das langjährige und kostbare Wirken der Würzburger Erlöserschwestern, die bis vor wenigen Jahren noch den örtlichen Kindergarten betrieben hatten und im „Haus Immanuel“ zahlreiche Angebote für die geistige und seelische Bewältigung des Alltags bereit gehalten hatten. Der Leitspruch der Erlöserschwestern „Leben aus den Quellen des Erlösers“ ist als Logo des Ordens auf dem Gedenkstein zu sehen. Dieser wurde von den beiden Wollbacher Steinmetzen Walter Romeis und Florian Wehner entworfen und von Florian Wehner angefertigt. Wohl erst im neuen Jahr wird er dann feierlich seiner Bestimmung übergeben werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.