• aktualisiert:

    BASTHEIM

    Drei Epochen – drei Trompeten

    Drei Epochen – drei Trompeten: Unter diesem Motto konzertieren Johannes Mauer (Trompete) und Michael Lörcher (Klavier) am 25. November im Kloster Wechterswinkel.

    (woh) „Drei Epochen – drei Trompeten“: Unter diesem Motto konzertieren Johannes Mauer, Solotrompeter am Mainfrankenthe... Foto: Klaus-Dieter Hahn

    „Drei Epochen – drei Trompeten“: Unter diesem Motto konzertieren Johannes Mauer, Solotrompeter am Mainfrankentheater Würzburg, und Michael Lörcher, Klaviersolist und Dozent an der Berufsfachschule für Musik des Landkreises Rhön-Grabfeld, am Samstag, 25. November, um 19.30 Uhr im Konzertsaal des Klosters Wechterswinkel. Die Geschichte der Trompete von der Barockzeit bis zur Romantik zeichnet Johannes Mauer durch die Wahl seiner Trompeten nach. Eröffnet wird das Konzert mit der Wassermusik von Georg Friedrich Händel, bei der Johannes Mauer mit der für die Barockmusik typischen Piccolo-Trompete zu hören ist. Die Konzerttrompete in B kommt bei dem Cappriccioso des französischen Romantikers Paul Jeanjean und bei der Es-Dur-Sonate des Skandinaviers Thorwald Hansen zum Einsatz. Und für das bekannte Es-Dur-Konzert Joseph Haydns wählt Johannes Mauer die Trompete in Es. Michael Lörcher begleitet den Trompetensolisten auf dem Konzertflügel und stellt sich auch selbst als Virtuose auf dem Klavier vor. Er bringt die berühmte Sonate in F-Dur „Appassionata“ aus der Feder von Ludwig van Beethoven zu Gehör. Mit dem 1. Satz aus Franz Schuberts Sonate A-Moll op. posth. 164 lässt Michael Lörcher das Publikum in der musikalischen Romantik verweilen. Es dürfte im Kloster Wechterswinkel ein allemal hörenswerter Abend werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.