• aktualisiert:

    SALZ

    Bude hilft Rhönklub

    Die Sonnwendfeier in Salz kann in diesem Jahr wieder stattfinden.

    Zieh' an die Wanderschuh und setz' den Rucksack auf: Unter diesem Motto wanderte der Sälzer Rhönklub-Zweigverein mit sei... Foto: Andreas Sietz

    Mit rund 520 Mitgliedern ist der Sälzer Rhönklub-Zweigverein nicht nur einer der mitgliederstärksten Vereine im Lindendorf, sondern ein echter Aktivposten für die Kommune.

    Gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung hatte der erste Vorsitzende Albrecht Back im bestens besuchten Klubheim eine Nachricht zu verkünden. „Es wird in diesem Jahr wieder ein Sonnenwendfeuer geben.“ Nachdem der alte Platz auf dem Schulberg dem Neubau des Kindergartens hatte weichen müssen, ruhte die traditionsreiche Veranstaltung. Bevor sie jedoch noch tiefer im Dornröschenschlaf versinkt, kam die zündende Idee. Die „Bude Salz Franken“ hat auf ihrem Vereinsgelände Platz und verfügt über die besten Voraussetzungen für Feierlichkeiten. So wird nach Absprache der beiden Vereine das Fest der Sonnenwende am 24. Juni erstmals auf dem Bude-Grund gefeiert.

    Aktion „Saubere Landschaft“

    Back erinnerte im Rückblick an die Aktion „Saubere Landschaft“, an das Saale-Musicum, die Sternwanderung, die Heidelsteinfeier oder an die Gedenkfeier für „Rhönvater“ Karl Straub, dem man am 20. April auf dem Sälzer Friedhof wieder gedenken möchte. Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende an alle Aktivposten im Verein sowie an die Gemeinde, die neue Rollos und eine Heizung gesponsert hatte.

    Bauliche Veränderungen stehen an. Vor allem, weil man den Mietvertrag mit der Gemeinde schon einmal großzügig um 20 Jahre verlängert hat. Finanziell steht der Zweigverein auf gesunden Füßen, so Kassier Matthias Müller. Doch die Planungen rund um das Vereinsheim werden die Kasse fordern, und so stimmte man einer Mitgliedsbeitragserhöhung – der ersten nach zehn Jahren – einstimmig zu.

    Schließlich stand die Ehrung des Wanderkönigs 2016 auf dem Plan. An insgesamt 32 Wanderungen nahmen 683 Wanderfreunde teil, berichtete Wanderwartin Elisabeth Kriesche. Stolz erwähnte sie, dass ein Drittel der zurückgelegten Strecke auf das Konto der Senioren gehen. Mit 61von möglichen 63 Kilometern lag dabei Hermann Fietz auf Platz eins. Bei den Gesamtwanderungen wurde mit 200 gelaufenen Kilometern Josef Ziegler Wanderkönig vor Jürgen Kuhn (162) und Burkhard Schmitt (136).

    Kaum Vögel in den Nistkästen

    Kulturwartin Christiane Schlereth brachte noch einmal die Weinprobe und die besondere Weihnachtsfeier in Erinnerung, Wegewart Christoph Schlereth legte seinen Bericht über die vier zu betreuenden Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 46,5 Kilometern ab und Naturschutzwart Gerd Leeb hinterfragte das „Fehlen der Vögel“. 55 Nistkästen betreut er. Was er darin fand, waren Siebenschläfer und Haselmäuse, kaum aber Vögel.

    Über 60 Mädchen, aufgeteilt in vier Altersgruppen, tanzen in ihrer fränkischen Tracht unter der Flagge des Sälzer Rhönklubs und bereichern immer wieder Feierlichkeiten. Sie sind ein echtes Aushängeschild, so der Vorsitzende Albrecht Back. Abschließend teilte er mit, dass im Herbst ein großer Ehrentag für Jubilare geplant sei.

    Am 17. April gehen die Wanderfreunde auf Ostereiersuche.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!