• aktualisiert:

    BAD NEUSTADT

    Melissa, Tom und die 500 Kerzchen

    Eigentlich wollte Melissa ihrem Freund zeigen, wie sehr sie ihn liebt. Doch dann landete der Liebesbeweis in den Medien - und sorgte in Bad Neustadt für Aufregung.

    Da staunten Melissa und Tom. Plötzlich stand ihr Liebesbeweis unter den Polizeinachrichten in der Zeitung und im Internet. Der Liebesbeweis, das waren rund 500 liebevoll aufgestellte Teelichter in Form eines Herzens mit Datum und Initialen.

    Abgebrannt

    Abgebrannt und verlassen standen die in der Saalewiese in Bad Neustadt auf der Höhe der Firma Preh. Im Polizeibericht hieß es dazu: „Am 2. Januar ließ sich ein unbekannter 'Tom' etwas Schönes für seine Liebste 'M' einfallen. Er kreierte auf der Saalewiese in Höhe der Firma Preh ein Lichterherz. In der Mitte stehen die Buchstaben 'T + M - 02.01.2018'.“ Das bedeutete aus Sicht der Polizei einen Verstoß gegen das Umweltgesetz, der mit einer Geldbuße belegt wird.

    Bei der Redaktion gemeldet

    Mit ihrer Vermutung, dass ein Unbekannter die Kerzchen für seine Liebste aufgestellt hatte, lag die Polizei allerdings falsch. Tom war zwar beteiligt, angezündet hat der die Teelichter allerdings nicht. Das war seine “M“, seine Freundin Melissa. Tom und Melissa haben sich inzwischen bei dieser Redaktion gemeldet und erzählt, wie es zu dem Kerzenherz und der Meldung der Polizei kam.

    Ganz junge Liebe

    Es war das Zeichen einer ganz jungen Liebe. Denn Melissa Ambers aus Schweinfurt und der 20-jährige Tom Menne aus Bad Neustadt sind seit 2. Januar zusammen. Deswegen auch dieses Datum unter dem Kerzenherz. Angezündet hat es Melissa aber erst am 9. Januar, nachts um 23.30 Uhr. Denn um Mitternacht hatte Tom 20. Geburtstag, erzählen die frisch Verliebten. „Mit verbundenen Augen hat mich dann ein Kumpel von der Stadthalle in die Saalewiesen geführt“, erinnert sich Tom. „Eine gefühlte Ewigkeit hat das gedauert.“

    Ein Kuss im Herz

    Im Kerzenherz gab es dann einen Kuss oder mehrere zum Geburtstag. „Eine schöne Überraschung“, sagt Tom. Auch wenn das Ganze jetzt bei der Polizei landete, freut er sich trotzdem über den Liebesbeweis seiner Freundin.

    Wegräumen wollten die beiden das Teelichter-Kunstwerk später. In der Nacht brannte das alles halt so schön. Und danach war es dann einfach zu dunkel. Am nächsten Tag waren Melissa und Tom dann unterwegs und dann, so erzählen sie, waren die Kerzen schon weg.

    Inzwischen haben sich Melissa, die in Schweinfurt in die Berufsschule geht, und Tom. der in Bad Neustadt in der Spielhalle der Firma Knahl arbeitet, bei der Polizei gemeldet und sich entschuldigt. Wegen eines Umweltdelikts, das in so einem Fall in Frage käme, wird aber nicht gegen sie ermittelt. Die Polizei hat lediglich eine Mitteilung an die Stadt Bad Neustadt geschickt, dass die beiden vorbei kommen wollten, um sich zu entschuldigen.

    Keine Kosten

    Denn der Bauhof der Stadt hatte für die Entsorgung der Kerzchen gesorgt. Arno Büttner, der Leiter des Bad Neustädter Ordnungsamtes, zeigte sich als Vertreter der Stadt aber ebenfalls nachsichtig mit der jungen Liebe. Eine Anzeige wird es nicht geben. Angesichts der Entschuldigung der beiden verzichtet die Stadt sogar darauf, die Entsorgung bezahlen zu lassen. „Der Bauhof hatte eh in der Nähe zu tun.“ Sicher ist aber, dass Melissa und Tom der Beginn ihrer Liebe bestimmt lange im Gedächtnis bleiben wird.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (2)

      Kommentar Verfassen


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.