• aktualisiert:

    BAD NEUSTADT

    Musikverein: „Hier kann wirklich jeder seinen Platz finden“

    Schatzmeisterin Erika Granzow drückte bei der Mitgliederversammlung ihre Bewunderung für die musikalischen Aktivitäten im Musikverein Gartenstadt (MVG) aus.

    Schatzmeisterin Erika Granzow, die für ihre Arbeit im vergangenen Jahr selber sehr viel Lob erntete, drückte bei der Mitgliederversammlung ihre Bewunderung für die musikalischen Aktivitäten im Musikverein Gartenstadt (MVG) aus: „Hier kann wirklich jeder seinen Platz finden.“ So reicht die Palette der Ensembles, in die sich 111 aktive Musiker einbringen, vom Symphonischen Blasorchester (SBO) mit seiner Unterformation, den Original Solzbachtalern, über Bläserklasse, Erwachsenen-Bläserklasse, die Band Deep Blech and friends und das Nachwuchsorchester bis hin zur musikalischen Früherziehung, bei der Lena Scheuplein sogar eine zweite Gruppe aufmachen möchte.

    In seinem Rückblick erinnerte Vorsitzender Max Mages an eine Vielzahl von Auftritten und Konzerten, die nach engagierten Proben Zuspruch und Beifall fanden. Feste Größen im Jahresprogramm sind das Neujahrs- und das Osterkonzert des SBO, auch das SaaleMusicum kann auf den MVG nicht verzichten.

    Besonders gerne dachte man an das Neustadt-Treffen bei Coburg, das Erlebnis, in der Manege des Circus Krone spielen zu dürfen, und das Konzert „Hallo Wien“ zurück, für das 180 Stühle aufgestellt wurden und 150 weitere herbeigeschafft werden mussten.

    In ihrem Bericht hob Dirigentin Tanja Domes ein Drehmoment in der Orchesterarbeit hervor. So wurde die Konzertvorbereitung zum SaaleMusicum zum ersten Mal um Registerproben erweitert, die von Orchestermusikern organisiert und gehalten wurden und ausbaufähig sind. Und vier Kinder bereiten sich aktuell auf ihren Einstieg ins 15-köpfige Nachwuchsorchester vor.

    Als besonders erfreulich wertete Tanja Domes die bestandenen D-Prüfungen. Bei D3 gab es Gold im Blech für Leon Andres, Silber (D2) erspielten sich Johanna Friedel, Andreas Sauer, Felix Schmitt, Emilia Andres und Ute Gräfenschnell, Bronze (D1) erhielten Lena Gräfenschnell, Lukas und Marius Karsten, Kilian Vogt, Stella Wycisk, Carina Bambach und Michael Sauer.

    Freuen würde sich Adrian Blümm, wenn sich noch ein paar Musiker der Erwachsenen-Bläserklasse-Big-Band anschließen und sie bei ihren Auftritten im BRK-Altenheim verstärken würden. Von den geselligen Aktivitäten fand unter anderem die Geocachingtour am Hennberg großen Anklang bei der Jugend. Gelungen war auch das Saisonabschlussfest in Burgwallbach.

    Die Anschaffung eines Glockenspiels, einer Tuba und der Vereinsjacken schlug sich im Kassenbericht von Erika Granzow nieder, der im Gegensatz zu den Minus-Vorjahren mit einem respektablen Überschuss-Ergebnis abschloss. Eine akribische Kassenführung bescheinigten die Prüfer Martin Lenhardt und Elke Orf.

    Eine Anregung aus den Reihen der 243 Mitglieder, zum Wohl des Vereins die Beiträge zu erhöhen, hielt der Vorstand für nicht erforderlich. Vorsitzender Max Mages wünschte sich grundsätzlich die kontinuierliche Weiterarbeit des Vorstands, führte aber auch aus, dass er bei den Wahlen 2018 nach zehn Jahren durchaus bereit wäre, sein Amt in andere geeignete Hände zu legen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!