• aktualisiert:

    AUBSTADT

    OGV-Aubstadt: Vorstandschaft leistet „freiwilliges” Jahr

    Der Obst- und Gartenbauverein Aubstadt hat einiges geleistet. Neuwahlen und Ehrungen mussten aber verschoben werden, weil der Vorsitzende erkrankt ist.

    Für ihre Arbeit am Vereinsheim und den Fensterblumenschmuck erhielt das Ehepaar Wilma und Günther Vorndran vom stellvert... Foto: Rudolf Merz

    Durch die kurzfristige Erkrankung des Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereines Aubstadt, Hans-Bernd Bader, musste sein Stellvertreter Dieter Stumpf am vergangenen Freitag die Versammlungsleitung übernehmen.

    Bedingt durch den Krankheitsfall musste man die wichtigen Tagesordnungspunkte „Neuwahlen“ und „Ehrungen“ auf das nächste Jahr verschieben.

    Zuvor hatte sich die Vereinsführung dazu entschlossen, kurzerhand noch ein weiteres Jahr an die vergangene Wahlperiode anzuhängen. Die Vereinsmitglieder begrüßten diese Entscheidung.

    Harmonisch wie das Gartenjahr verlief auch die Jahreshauptversammlung. Von Ruhe in den vergangenen zwölf Monaten konnte beim Obst- und Gartenbauverein aber keinesfalls die Rede sein. Tatkräftig hatte man die Musikkapelle bei ihrem Fest zum 40-jährigen Bestehen unterstützt.

    Vereine arbeiten gut zusammen

    Dieter Stumpf lobte die sehr gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit den Vereinen. Ein ganz besonderer Dank ging an Bernhard Korb, der sich um die Pflege des Lehrgartens auf der Blöße kümmert und auch mit Führungen sehr viel an Zeit in dieses einmalige Projekt investiert.

    Erwähnt wurden auch die Preisschafkopf-Teilnehmer auf Kreisebene, die in Stetten den ersten Platz belegten. Das hat zur Folge, dass man diesmal der Ausrichter dieser Veranstaltung ist. Die Vorschulkinder des Kindergartens pflanzten wieder mit der Winterlinde den Baum des Jahres. Stark engagiert war man auch beim Abschlussfest der Dorferneuerung.

    Zu bemerken ist die solide Vereinsbasis, die den OGV sehr positiv in die Zukunft blicken lässt. Finanzverwalter Christian Roth lieferte hierzu die entsprechenden Zahlen.

    Dank sparsamen Wirtschaftens hat der Verein eine gesunde finanzielle Basis. Die Kasse hatten Wilhelm Götz und Egon Mauer geprüft. Sie bescheinigten dem Kassier eine ordentliche und saubere Arbeit und eine einwandfreie Rechnungsführung. Beanstandungen hatten sich keine ergeben, so dass Roth, wie auch der gesamte Vorstand entlastet wurden.

    Einen Überblick über den vorhandenen Maschinenpark gab der für diesen Bereich zuständige Dieter Stumpf. Er appellierte an die Mitglieder, die ausgeliehenen Geräte vollgetankt und vor allen Dingen wieder sauber abzugeben. Sollte die Nachfrage nach einem Schlegelmäher vorhanden sein, so wäre der Verein auch gewillt die entsprechende Investition von fast 4000 Euro zu tätigen. Das Gerät zerkleinert hohes Gras und dichte Büsche mühelos.

    Für ihre vorbildliche Arbeit am Vereinsheim und den Fensterblumenschmuck erhielt das Ehepaar Wilma und Günther Vorndran ein Präsent. Der Obst- und Gartenbauverein sei ein wichtiger Faktor im Vereinsleben des Dorfes bemerkte Bürgermeister Burkhard Wachenbrönner. Auch wies er noch einmal besonders auf den Abschluss der Dorferneuerung hin, wo sich der Obst- und Gartenbauverein besonders hervor getan habe.

    Carola Scheller referierte über Wildpflanzen und deren sinnvolle Verwendung in der Küche und auch als Heilmittel. Neben den Ausführungen gab es noch eine Verkostung. Sie wäre auch gerne bereit, das Ganze noch einmal bei einer Kräuterwanderung zu erläutern.

    Weitere Artikel
    Fotos