• aktualisiert:

    BAD NEUSTADT

    Stadthalle findet großen Zuspruch

    Dieses Wochenende durften die Bad Neustädter endlich ihre neue Stadthalle besuchen und bewundern.

    Den Tag der offenen Tür nutzte die Bevölkerung für einen Blick in das Bad Neustädter Vorzeigeprojekt. Foto: Sonja Demmler

    Dieses Wochenende durften die Bad Neustädter endlich ihre neue Stadthalle besuchen und bewundern. Mit einem kunterbunten Rahmenprogramm inklusive Zirkuswerkstatt, kulinarischen Genüssen, Stadthallenführungen sowie musikalischen Auftritten wurde der Neubau feierlich eröffnet.

    Zahlreich strömten die Menschen in das Bauwerk, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Die Impressionen kamen unterschiedlich an, trotzdem kann definitiv ein durchaus positives Fazit gezogen werden.

    Zwei junge Pärchen waren nicht allzu sehr beeindruckt, da die Holzverkleidung sehr an die alte Stadthalle erinnere und auch die große Steinfront etwas fehl am Platz wirke. Lediglich die Empore mit den äußerst bequemen Stühlen konnte überzeugen.

    Ganz anders sah es da bei Gabi W. und ihren beiden Freunden aus, denn diese bezeichneten den Neubau sogar als „perfekt“. Man habe viel alten Charakter beibehalten, aber dann eben doch noch einiges verfeinert und vor allem die Außenfassaden viel moderner gestaltet. Als „anders als erwartet, aber modern und zweckmäßig“ beurteilten die Bad Neustädter die Konstruktion.

    Auch in den Augen der Familie Seith aus Bad Neustadt ist das Kultur-und Tagungszentrum „gelungen und beeindruckend“ geworden. Sohn T. Seith, der aktuell Architektur studiert, war vor allem von den hochwertigen Details, wie etwa dem Steinboden im Foyer, überrascht. Natürlich könne man das ein oder andere, wie zum Beispiel die auffallende, weiße Box am Außenbereich kritisieren, aber das wäre dann wohl „Meckern auf hohem Niveau“.

    Eine etwas objektivere Meinung kam von Fabian Scheuerlein aus Nürnberg, der am Samstagnachmittag mit seiner Kombo „Fabian Scheuerlein Trio“ im Foyer der Stadthalle auftrat. Er empfindet den Neubau als sehr einladend und warm, nicht zuletzt wegen der großen Fensterfronten. Auch die Modernität, zum Beispiel die Flatscreens im Eingangsbereich, fielen dem Musiker positiv auf. Zudem freute er sich über ein sehr neugieriges und gespanntes Publikum.

    Die beiden Cousinen S. und N. Wolf waren ebenfalls begeistert. Die Eventhalle sei „gut gelungen und gut gestaltet“. Die großen Fensterfronten stießen auch hier auf großen Zuspruch.

    In fast jedem Gespräch wurde das in stilvollem schwarz eingerichtete Café im ersten Stock gelobt, denn von dort aus hat man dank der Fensterfront einen wunderbaren Blick auf das Hohntor und über Bad Neustadt. Allerdings stellte sich heraus, dass diese Räumlichkeiten in Zukunft lediglich als leerstehende Seminarräume genutzt werden sollen und das „Café“ nur für die Eröffnung und wegen der guten Sicht „aufgebaut“ wurde.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!