• aktualisiert:

    BAD NEUSTADT

    Vorfahrt für die Trinkwasserleitung im Heuweg

    Anschluss in der Kurhausstraße führt zur Vollsperrung und zu Umleitungen – Ins Kurgebiet kommt man von der anderen Seite aus.

    In den kommenden Wochen wird die Trinkwasserleitung im Heuweg in Mühlbach erneuert. Damit gehen für den Straßenverkehr Umleitungsmaßnahmen einher, die am Montag, 19. Februar, um 7 Uhr in Kraft treten. Bei einem Pressegespräch erläuterten Ulrich Leber, Leiter der Stadtwerke, und Ordnungsamtschef Arno Büttner die Situation.

    Am Montag geht es los

    Die Verlegung der größer dimensionierten Leitung im Heuweg zur Versorgung der Anwohner und einer zusätzlichen Anbindung an den Hochbehälter auf der Luitpoldhöhe beginnt am Montag mit dem Anschluss an die Leitung in der Kurhausstraße. Dafür werden voraussichtlich ein bis zwei Wochen benötigt. In drei weiteren Abschnitten erfolgt die weitere Verlegung den Heuweg hinauf. Insgesamt wird die Maßnahme rund zehn Wochen in Anspruch nehmen, so Leber.

    Ab Montag kann die Stadtbuslinie Nessi 2 wegen der Vollsperrung der Kurhausstraße im Einmündungsbereich Heuweg für voraussichtlich zwei Wochen die Haltestellen Kurhausstraße, Schlossplatz, Saaletalklinik und Rhön-Klinikum nicht anfahren, kündigen Leber und Büttner an. Die Linie endet in dieser Zeit nach der Bahnunterführung an der Schulbushaltestelle gegenüber vom Gemeindehaus Mühlbach.

    Umleitung weit außenrum

    Von dort aus beginnt auch die Umleitungsbeschilderung mit weißen innerörtlichen Schildern nach Bad Neuhaus, zur Psychosomatik und zur Saaletalklinik. Sie leitet über die Mühlbacher Brücke und die Meininger Straße nach Herschfeld in die mit absolutem Halteverbot belegte Promenadenstraße. Dort wird am Montag um 7 Uhr die Schranke geöffnet, damit die Zufahrt nach Bad Neuhaus dann von der entgegengesetzten Seite aus möglich ist.

    Wer aus dieser Richtung kommend die Salzburger Leite hinauffahren möchte, wird gebeten, bis zum Schlossplatz vorzufahren. Dort wird vorübergehende eine Wendeschleife eingerichtet, über die man die Salzburger Leite unter Umgehung der Spitzkehre problemlos erreichen kann.

    Zufahrt von Dürrnhof aus möglich

    Während der Vollsperrung der Kurhausstraße wird außerdem die Schranke am oberen Heuweg geöffnet, um die Zufahrt zum Heuweg, zur Waldsiedlung und Am Luitpoldhain über den Wirtschaftsweg von Dürrnhof aus zu ermöglichen.

    Diese Schranke bleibt auch noch für die Zeit geöffnet, in der der zweite Bauabschnitt im unteren Heuweg läuft, der wegen der beengten Verhältnisse für rund drei Wochen ebenfalls ganz gesperrt werden muss. Die Kurhausstraße wird dann aber bereits wieder befahrbar sein. Bei den Abschnitten drei und vier den Heuweg hinauf kommt die Maßnahme mit einer halbseitigen Befahrbarkeit der Straße aus.

    Geschlossen bleibt die Schranke zum Löhriether Tal. Sie wäre nur im Notfall für Rettungskräfte passierbar, so Leber und Büttner.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!