• aktualisiert:

    BAD NEUSTADT

    33-Jähriger postet Waffen-Fotos auf Facebook

    Der Schuss ging nach hinten los: Weil er Bilder seiner „erlaubnisfreien“ Waffen auf Facebook gepostet hat, hat sich ein 33-Jähriger die Polizei nach Hause geholt.

    Der Schuss ging nach hinten los: Weil er zahlreiche Bilder seiner „erlaubnisfreien“ Waffen auf Facebook gepostet hat, hat ein 33-Jähriger Ärger mit der Polizei bekommen – und das nicht zum ersten Mal.

    Für die Polizeiinspektion Bad Neustadt (Lkr. Rhön-Grabfeld) war der 33-Jährige kein Unbekannter: Es gab mehrere Hinweise darauf, dass er im Besitz von scharfen Pistolen und Langwaffen sein sollte. Deshalb hatte die Kripo Schweinfurt mit Unterstützung eines Spezialkommandos bereits am Dienstagmorgen die Wohnung des Mannes durchsucht. Dabei stellten die Beamten ein Springmesser, knapp 40 Gramm Haschisch und verschiedene Rauschgiftutensilien sicher. Die Polizisten entdeckten auch mehrere Luftdruck- und Softair-Waffen, für deren Besitz es jedoch keiner speziellen Erlaubnis bedarf.

    Besitzer trug Tarnkleidung

    Am vergangenen Samstag erhielt die Polizei erneut einen Hinweis, diesmal auf verdächtige Einträge des Mannes im sozialen Netzwerk Facebook. Auf seinem Profil waren laut Polizei unter anderem zahlreiche Bilder mit Langwaffen und er selbst in Tarnkleidung zu sehen. Erneut machten sich Beamte in Zivil auf den Weg zur Wohnung des Mannes. Er ließ die Polizisten freiwillig in seine Räume, wo nun auch die „erlaubnisfreien“ Waffen sichergestellt wurden.

    Gegen den 33-Jährigen laufen nun verschiedene Ermittlungsverfahren unter anderem wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.

    Weitere Artikel
    Fotos