• aktualisiert:

    SCHWEINFURT

    Erneut Gewalt in Schweinfurter Erstaufnahmeeinrichtung

    Ein Asylbewerber aus Somalia hat einen Landsmann mit einer Flasche angegriffen und schwer verletzt. Der Angreifer hielt sich unberechtigt in der Unterkunft auf.

    In der Schweinfurter Erstaufnahmeeinrichtung hat am Montagabend kurz vor Mitternacht ein 25-jähriger somalischer Asylbewerber nach einem Streit seinen 18-jährigen Landsmann mit einer Glasflasche angegriffen und ihn schwer verletzt. Laut Polizei erlitt das Opfer „stark blutende Schnittverletzungen“ und musste in eine Klinik gebracht werden. Auch auf einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ging der Asylbewerberunterkunft mit der Glasflasche los. Der Wachmann blieb jedoch unverletzt und konnte den Angreifer überwältigen.

    Der Angreifer hielt sich unberechtigt am Kasernenweg auf

    Laut Polizei hielt sich der somalische Angreifer „offenbar unberechtigt“ in der Schweinfurter Aufnahmeeinrichtung auf. Der Mann war seit Anfang des Monats in einer Unterkunft in Würzburg untergebracht. Bei seiner Tat hatte er offenbar 1,6 Promille. Der Mann kam in Untersuchungshaft.

    Häufige Polizeieinsätze am Kasernenweg

    Polizeieinsätze in der Erstaufnahmeeeinrichtung am Kasernenweg sind häufig. Allein in den ersten Septembertagen wurden die Schweinfurter Beamten laut einem Sprecher zu „mehreren Einsätzen“ gerufen. Ende August hatte die Schweinfurter Erstaufnahmeeinrichtung bayernweit Schlagzeilen gemacht, nachdem bekannt geworden war, dass dort bis zu 50 Bewohner rund 40 Polizisten attackiert und mit Steinen, Schuhen und Fahrrädern beworfen hatten. Bei der Auseinandersetzung waren acht Polizisten verletzt worden. Einen weiteren, sehr personalintensiven Einsatz hatte die Polizei Mitte August, als rund 60 Somalier und Algerier in der Einrichtung aufeinander einprügelten. Den „massiven Anstieg gewalttätiger Vorfälle“ in der Asylunterkunft in Schweinfurt hatte ein Sprecher der Regierung von Unterfranken vor wenigen Tagen bestätigt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (15)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!