• aktualisiert:

    SCHWEINFURT

    Neues Wildpark-Spiel holt die Wildsau nach Hause

    Fans des Wildparks Schweinfurt können jetzt auch im Wohnzimmer mit Elch Lasse und Hexe Isolde Spaß haben. Das neue Brettspiel hält Überraschungen bereit.

    „Du warst in der Ruhezone viel zu laut“, steht auf der Ereigniskarte mit dem Namen Kneippbecken und Ruhezonen. Und der Denkzettel folgt sogleich: „Beginne erneut am Start.“ Jetzt heißt es, die Holzfigur zurück auf Anfang stellen und die Jagd auf die Mitspieler von vorne beginnen. Mensch ärgere dich nicht!

    Zwischen zwei und sechs Personen können das neue Wildpark-Spiel „Wildparkabenteuer – Das Spiel für Wildparkfreunde“ spielen. Eine Partie dauert zwischen wenigen Minuten – falls ein Mitspieler die richtige Karte zieht – und etwa einer Viertelstunde.

    Dieter Bauer, bekannt vom Kinderreiseführer „Mit Kindern durch Schweinfurt“, hat das Brettspiel über drei Jahre seit der ersten Idee entwickelt – und darauf geachtet, dass es spannend bleibt: „Man kann jederzeit ganz nach vorne kommen oder ganz nach hinten rutschen.“ Zunächst heißt es würfeln, und möglichst rasch Richtung Ziel vorrücken, vorbei an allen bekannten Attraktionen. Ihm sei bei seinen Besuchen im Wildpark aufgefallen, sagt Bauer, dass viele Leute den hinteren Parkbereich nicht ansteuerten. „Im Spiel sind alle Wege des Wildparks erfasst“, garantiert Bauer. Landet die Spielfigur auf einem Feld, das einer „Tatze“ gleicht, liegt das Schicksal im Ereigniskartenstapel.

    Auf 30 Ereigniskarten sind 30 Attraktionen

    In 30 Ereigniskarten, die alle Attraktionen des Wildparks vom Hexenspielplatz bis zur Burg Schweinstein beinhalten, schlummert mal Glück, mal Pech: Für eine Ausmisthilfe beim Tierwärter wird der Spieler mit einigen Feldern extra belohnt; für Steine, die man verbotenerweise auf Wildschweine geworfen hat, muss man mit einigem Rückstand bezahlen. Bauer hat besonders auf den pädagogischen Aspekt geachtet, sagt er. Ab vier Jahren könnten Kinder schon mitspielen, sofern mindestens ein Mitspieler schon lesen und die Ereigniskarten entziffern kann.

    „Wir hoffen, dass sich viele Menschen ihren Wildpark nach Hause holen“, sagt Wildparkleiter Thomas Leier bei der Präsentation des Spiels am Donnerstag. Die erste Auflage von 300 Stück dürfte nicht allzu lange reichen, hoffen die Macher auch mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft.

    Das Spiel kostet 25 Euro

    Der Verkaufspreis von 25 Euro pro Spiel fließt zweckgebunden in den Wildparkfreunde-Förderverein, erklärt dessen Vorsitzender Florian Dittert. Er soll unter anderem den Anlagen und der seit Herbst neu eingerichteten Wildparkakademie zugute kommen. Die Ausgaben für Entwicklung und Umsetzung des Spiels seien komplett durch Geld- und Sachspenden gedeckt. Das Design machte die Schweinfurter Grafikagentur Workcafé umsonst. Die anfangs reingrüne Spielfläche mit Hilfe von Zeichnungen kindgerecht zum Leben zu erwecken? Der Aufgabe habe man sich gerne gestellt, sagt Workcafé-Geschäftsführer Michael Morschett.

    Ebenfalls durch eine Spende sei die Verpackung in einer Plastikrolle finanziert worden, sagt Dieter Bauer. Widerstandsfähig und langlebig wird das Wildpark-Spiel durch seine Spielfläche aus LKW-Plane, sagt er. Damit es auch in Jahren noch Spaß macht, könnte es irgendeinmal weitere Ereigniskarten geben.

    Das Spiel ist ab sofort erhältlich bei Papier Schmitt, bei Spielglück im Rückert Centrum, Buchhandlung Collibri, Kleine Kaffeerösterei und demnächst auch bei der Tourist-Info.

    Am Samstag, 12. November, ist das Spiel zwischen 10 und 12 Uhr auch im Vereinsraum der Wildparkfreunde im BAUER(n)HOF zu kaufen – solange der Vorrat reicht.

     

    Weitere Artikel
    Fotos