• aktualisiert:

    WERNECK

    Feuerwehr rückte sechsmal aus

    Ein einsatzreiches Wochenende haben die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Werneck hinter sich. Zu sechs Einsätzen mussten sie ausrücken. Es gab drei Ölunfälle, zwei Brände und einen Verkehrsunfall auf der Autobahn A 70.

    Ein einsatzreiches Wochenende haben die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Werneck hinter sich. Zu sechs Einsätzen mussten sie ausrücken. Es gab drei Ölunfälle, zwei Brände und einen Verkehrsunfall auf der Autobahn A 70.

    Der erste Alarm war am Samstagvormittag um 11.16 Uhr, berichtet die Feuerwehr. An einem Auto am Zeuzlebener Kreisel war die Ölwanne aufgerisssen und Öl ausgelaufen. Die Feuerwehrleute mussten die Flüssigkeit auffangen und die Ölspur abbinden.

    Der zweite Alarm ging am Sonntag kurz vor 14 Uhr ein. Aus Theilheim wurde ein Scheunenbrand gemeldet. Ein Senior hatte laut Polizei am Morgen heiße Asche in der Restmülltonne entsorgt. Diese entzündete im Verlauf der nächsten Stunden den in der Tonne befindlichen Hausmüll. Dies wiederum führte zu einem Vollbrand der Tonne, und die Flammen griffen auf die Scheunenwand über. Ein Nachbar tätigte den Notruf und begann sogleich mit der Brandbekämpfung.

    Rund 100 Floriansjünger der Wehren aus Theilheim, Schwanfeld, Bergrheinfeld, Waigolshausen, Geldersheim, Wipfeld und Werneck rückten an und konnten so verhindern, dass die Flammen auf das Wohnhaus übergriffen. Vorsorglich waren die Bewohner der umliegenden Anwesen evakuiert worden. Die Einsatzstelle wurde zur Sicherheit auch noch einmal mit einer Wärmebildkamera und der Drehleiter erkundet. Der Brandschaden wird auf mindestens 10 000 Euro beziffert.

    Der dritte Einsatz führte drei Stunden später nach Waigolshausen. Dort musste die Wernecker Feuerwehr gemeinsam mit den Kameraden aus Waigolshausen eine Ölspur beseitigen.

    Noch während des laufenden Einsatzes gab es einen erneuten Alarm. Zusammen mit der Feuerwehr Bergrheinfeld, dem Technischen Hilfswerk, drei Rettungswagen, Notarzt und dem Rettungsdienst-Einsatzleiter rückte die Wernecker Wehr auf die Autobahn A 70 aus. Dort waren kurz vor dem Autobahndreieck zwei Fahrzeuge aufeinander gefahren, sechs Personen wurden hierbei leicht verletzt. Die Feuerwehr und das THW mussten die Einsatzstelle absichern und ausleuchten sowie den rauchenden Motorraum des einen Wagens mit Wasser abkühlen.

    Bereits zwei Stunden später wurden erneut die Funkmeldeempfänger durch die Integrierte Leitstelle Schweinfurt ausgelöst. Diesmal brannte ein Altpapiercontainer in Werneck, direkt vor dem eigenen Gebäude am Hahnenhof. Die teilweise noch im Gebäude weilenden Feuerwehrmänner hatten die Sache relativ schnell im Griff und konnten ein Übergreifen auf daneben abgestellte und mit Altpapier befüllte Mülltonnen verhindern. Der Schaden an dem Container wird auf 200 Euro geschätzt.

    Zwischen den Alarmierungen sicherten außerdem noch Feuerwehrmänner den Wernecker Rathaussturm gegen den fließenden Verkehr ab.

    Am Montagmorgen galt es schließlich erneut eine Ölspur von Werneck bis Bergrheinfeld abzubinden. Hier kamen zusätzlich die Feuerwehren aus Bergrheinfeld und Ettleben zum Einsatz.

    Bearbeitet von Irene Spiegel

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!