• aktualisiert:

    WÜRZBURG / DUBAI

    DSDS: Dominic Fritz ist raus, Maria Voskania ist weiter

    Dieter Bohlen hat den Waldbrunner Dominic Fritz in die Wüste geschickt: „Stolzierst herum wie ein Pfau, aber singst wie ein Brathähnchen“, urteilte der DSDS-Papst.

    Der Auftritt in der Wüste wird zum letzten DSDS-Auftritt für den Sänger Dominic Fritz aus Waldbrunn (Lkr. Würzburg). Gemeinsam mit seinen Bandmitgliedern Christian, Alexander und Matthias haucht der 19-jährige Modestudent „Weinst du“ von „Echt“ ins Mikro – bei der Jury kommt der Auftritt nicht an und die Stimme nicht rüber. „Du siehst gut aus, aber das reicht nicht. Das war nicht gut; das war wirklich nicht gut“, urteilen die weiblichen Jurymitglieder Shirin David und Michelle. Dieter Bohlen sieht das auch so, sagt es aber böser: „Stolzierst hier herum wie ein Pfau, aber singst wie ein Brathähnchen“.

    Die 29-jährige Sängerin Maria Voskania aus Wasserlosen bei Schweinfurt performt da in einer ganz anderen Liga. Barfuß in Shorts, einen roten Turban auf dem Kopf tritt Maria gemeinsam mit Alexandra, Vivien und Sophia in der glühenden Sandwüste an. Die vier Mädels interpretieren gemeinsam Maite Kellys Song „Sieben Leben für Dich“ – aber Maria ist von den vier Kandidatinnen die Einzige, die mit ihrer warmen Stimme, ihrem Rhythmusgefühl und ihrer Ausstrahlung überzeugen kann. „Richtig geil!“.

    „Da kam wirklich was rüber.“ „Super gesungen“ urteilt die Jury. Wenn das so weitergeht, darf sich die 29jährige mainfränkische Sängerin Hoffnungen auf eine Finalteilnahme machen. „Du wirst im Wettbewerb immer wichtiger“, lobt Dieter Bohlen.

    Weitere Artikel
    Fotos