• aktualisiert:

    WÜRZBURG

    Schräg: der Harald Glööckler aus Würzburg

    Harald Glööckler ist eine schrille Person, ein prominenter, extravaganter Designer. Dass er auch in Würzburg anzutreffen ist, war bisher kaum bekannt.

    Täuschend echt: Stefan Trunk als Double von Harald Glööckler. Foto: Trunk

    Harald Glööckler (51) ist eine schrille Person, ein prominenter, extravaganter Designer aus dem Rheinland, der inzwischen mit seinem Partner in Kirchheim an der Weinstraße lebt. Sein täuschend ähnliches Abbild ist in Würzburg zuhause und heißt Stefan Trunk. Der hat es jetzt zu einem großen Auftritt im Promi-Magazin „OK!“ geschafft.

    Double als Idee aus dem Fasching

    Die Idee, diesen Glööckler zu doubeln, kam dem 20 Jahre jüngeren Würzburger schon vor vier Jahren, als er mit einer Kollegin die „Presse“ durchblätterte. Dort war ein Artikel über den schrägen Glööckler veröffentlicht. Zur dieser Zeit war Trunk schon mitten in den Vorbereitungen für den Fasching und suchte noch ein gutes, einzigartiges Kostüm. Da habe seine Kollegin ihm geraten: „Ey, mach' doch den Glööckler. Du hast fast die selben Gesichtszüge wie er.“

    Und schon war die Idee geboren. Stefan Trunk begann, sich mit dem Thema Glööckler auseinanderzusetzen und machte sich auf die Suche nach Kostümen. Das aber war sehr schwierig. „Also hab ich mir gedacht, ich mach das alles selber“, sagt er. So schaute er sich im Stoffhandel um und setzte sich an die Nähmaschine. Nach einigen Wochen war der erste Mantel fertig. „Ich war mega stolz. Er war richtig pompös“, so das Double. Sein erstes Outfit war geboren.

    Friseurmeister und Make-up-Spezialist

    Stefan Trunk ist Friseurmeister und Make-up-Artist beim Friseur-Salon „Schnitt-Punkt“ in Würzburg, und so war das Styling und Make up für ihn das kleinste Problem. Seine Lippen hat er mit Lipgloss in Szene gesetzt. Der Bart wurde in Form rasiert und geschwärzt wie die Haare. Im Gegensatz zum Original hat Stefan Trunk nicht an sich herumschnippeln lassen. „Das ist alles nur Make up an der richtigen Stelle“, sagt er.

    Nachdem er bei seinem ersten Auftritt eine „mega positive“ Resonanz bekam, hat er in den letzten Jahre sein Outfit immer mehr perfektioniert. Es kamen viele Details dazu wie die Ringe, die er auch selbst gemacht hat aus Broschen und Universalringen. Seinen zweiten Mantel hat er in Rot genäht und seine Schuhe komplett mit Strass-Steinen beklebte. Da er immer auffälliger und bekannter wurde, konnte er bald auf kleineren Veranstaltungen, bei Freunde und Bekannten als Double auftreten. Doch Karneval ist für ihn immer die Höchstzeit. Mehrmals war er schon in Köln und wurde für sein Outfit gefeiert oder auch verwechselt.

    Der echte Glööckler findet sein Double „cool“

    Beim letzten Karneval in Köln durfte er mitten hinein in die „Hofburg des Kölner Dreigestirns“. Er war eingeladen als Harald Glööckler-Double und beim Rosenmontagszug auf der Tribüne in der ersten Reihe im Hotel Pullman.

    Nachdem er ins Internet Bilder hochgeladen hatte, fand er plötzlich in seinem Instagram-Postfach eine Nachricht des echten Harald Glööckler. Er habe „Cooles Foto“ geschrieben und gefragt, woher ich das Outfit habe. „Wir haben uns kurz ausgetauscht. Allerdings hat es bisher leider noch nicht mit einem persönlichen Treffen geklappt.

    Mehr über das Double auf seiner Homepage www.steve-tru-double.de

    Weitere Artikel
    Fotos