• aktualisiert:

    WÜRZBURG / ROTTENDORF

    Das Team Gut Wöllried ist startklar

    Nach aufwändigem Umbau schlägt der historische Hof nun ein neues Kapitel auf: Veranstaltungen aller Art können dort ab 23. September gefeiert werden.

    Gutes nahe Rottendorf. Im Bild von links Gesellschafter und gastronomischer Leiter Oliver Das Team der „Gut Wöllried Ver... Foto: Herbert Kriener

    Der Wöllrieder Hof an der Grenze zwischen Würzburg und Rottendorf ist ein historischer Ort, dessen Geschichte bis ins frühe 13. Jahrhundert zurückreicht. Im 18. Jahrhundert wurde es zu einem landwirtschaftlichen Mustergut und zur Wiege des fränkischen Kartoffelanbaues. Nun wird dort ein neues Kapitel aufgeschlagen: Der lange verwahrloste landwirtschaftliche Betrieb wird nach aufwändigem Umbau ein Ort für Veranstaltungen aller Art.

    Inzwischen hat sich das Team der „Gut Wöllried Veranstaltungs GmbH“ zusammengefunden und plant die offizielle Eröffnung am 23. und 24. September mit Kulinaria, Musik und einem bunten Programm auch für Kinder.

    Gepflegte Küche mit großem Erfahrungsschatz

    Wichtiger Gesellschafter und Eigentümer ist der Lengfelder Landwirt und Stadtrat Wolfgang Roth, der auch den Umbau finanziert. Als Geschäftsführende Gesellschafter tragen Sebastian Bayerl und Oliver Ponnath die Verantwortung für den Betrieb. Beide sind Lengfelder. Bayerl betreibt dort die Gastwirtschaft Erks Stube und wird dies auch weiterhin tun. Im Gut Wöllried ist er Leiter Organisation.

    Sein Partner und Weggefährte Oliver Ponnath ist gastronomischer Leiter. Anfang der 90er Jahre hat er im Hotel Maritim bei Klaus Koch seine Lehre gemacht, hat im Hotel Steinburg gekocht, stand über zehn Jahre im Rokoko in Veitshöchheim und im dortigen Ratskeller verantwortlich am Herd, die vergangenen vier Jahre war er Küchenchef im Restaurant Himmelstoß in Dettelbach und hat es auf 14 Punkte im Gault Millau gebracht.

    Eine Frau im Männerteam

    Ihm zur Seite steht als Küchenchef der Würzburger Gernot Endres. Beide kennen sich schon aus ihrer Lehrzeit im Maritim, haben immer guten Kontakt gepflegt und jetzt den Schulterschluss im gemeinsamen Projekt gefunden. Endes hat im Stachel und im Greifensteiner Hof gekocht, war Weltreisender als Küchenchef in Bernhard Reisers Eventlocation, danach mitverantwortlich im Locanda und in der Küche des Bürgerspitals.

    Die Frau im Männerteam ist Hannah Öhrlein, die ebenfalls aus Lengfeld kommt. Sie übernimmt die Verantwortung als Veranstaltungsleiterin und bringt da einiges an Erfahrung mit. In München hat sie ihren Hotel- und Gastronomie-Betriebswirt gemacht und fünf Jahre in verschiedenen renommierten Häusern bis hin zum Fünf-Sterne-Hotel gearbeitet. Zuletzt hat sie in Australien eine Eventlocation mit Vinothek miteröffnet und geführt.

    Tagungen mit bis zu 220 Teilnehmern möglich

    Im Gut Wöllried steht sie vor einer großen Aufgabe, denn von Familienfeiern und Hochzeiten werden hier Firmenfeiern und Tagungen mit bis zu 220 Teilnehmern sowie diverse Kulturveranstaltungen zu planen sein. Dafür wurde unter Federführung des Eibelstädter Architekten Stephan Haas vom Büro Haas + Haas die riesige alte Feldscheune zur Festscheune mit Blick ins alte Gebälk umgebaut. Daneben wurde nach Süden hin ein Anbau errichtet, dessen „Philipp-Adam-Ulrich-Saal“ an den Pionier des modernen Landbaus erinnert. Hier sind je nach Art der Bestuhlung Veranstaltungen mit bis zu 110 Gästen möglich.

    Beide Räume verbindet eine hochmoderne Küche, denn im Gut Wöllried werden die Gäste nicht mit vorbereiteten Gerichten eines Caterers versorgt, sondern es wird frisch gekocht und aufgetischt. Die Küche ist dabei regional-mediterran ausgerichtet. „Wir gehen aber auch gerne auf die Wünsche unserer Gäste ein“, versprechen Oliver Ponnath und sein Küchenchef Endres. Für den Service stehen viele Aushilfskräfte und Familienangehörige ein. Mit der Zeit soll der feste Personalstand wachsen.

    Gute Anbindung zur Autobahn

    Bei ersten Veranstaltungen hat das Team seine Leistungsfähigkeit schon unter Beweis gestellt, darunter der 70. Geburtstag des Würzburger Bauunternehmers Bernhard Göbel mit über 400 Gästen im schönen Innenhof mit Bach und Brunnen. Hier sollen künftig auch Weinfeste, Konzerte und kulturelle Veranstaltungen stattfinden.

    Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg ist die gute Erreichbarkeit des Gutes nahe der Autobahn, vor dem jetzt 180 Parkplätze angelegt wurden. Eigentümer Wolfgang Roth hat indes schon die Zukunft fest im Blick. Nächstes Projekt ist der Bau eines Hotels mit 68 Zimmern anstelle alter Lagergebäude mit Weinstube, Restaurant und Hofladen für landwirtschaftliche Produkte. Die Eröffnung ist für 2020 geplant. Noch vor 2030 soll dann das Herrenhaus an der Straße noch Rottendorf angegangen werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!