• aktualisiert:

    REGION WÜRZBURG

    Elf Gaststätten bieten den Mittagstisch für Senioren

    Ernährung und drohende Vereinsamung – das Kommunalunternehmen des Landkreises möchte mit diesem neuen Angebot Senioren helfen, sich in Gesellschaft gesund zu ernähren.

    „Mit unserem Mittagstisch für Senioren holen wir die Menschen zum einen aus der Vereinsamung und rücken zum anderen das Thema gesunde Ernährung in den Fokus.“ Alexander Schraml, Geschäftfsührer des Kommunalunternehmens, ist voll und ganz überzeugt von der neuen Idee seiner Mitarbeiter aus der Pflegeberatung, Tobias Konrad und Elisabeth Kahr. Entwickelt haben die Beiden ihre Idee im Rahmen einer Auftaktveranstaltung mit Gastronomen. Dabei legte man gemeinsam die Eckpunkte für das Mittagstisch-Angebot fest.

    Mindestens zwei Gänge

    Der Mittagstisch startet am 8. Januar 2018. Für den Anfang haben sich auf den Aufruf der beiden Verantwortlichen hin elf Gaststätten im Landkreis Würzburg, von Höchberg über Ochsenfurt bis Tauberrettersheim, bereit erklärt, mitzumachen. Die teilnehmenden Betriebe verpflichteten sich für ein Jahr an mindestens drei Werktagen in der Woche (von Montag bis einschließlich Samstag) einen „Mittagstisch für Senioren“ anzubieten. Die in Umfang, Zusammensetzung und Qualität seniorengerechte Mahlzeit besteht aus mindestens zwei Gängen (davon ein Hauptgericht) und darf maximal 9,90 Euro kosten (ohne Getränke).

    Der Mittagstisch soll für die älteren Gäste außerdem möglichst barrierefrei zu erreichen sein.

    Ein Zertifikat des KU weist in den teilnehmenden Gaststätten auf den Mittagstisch hin. Außerdem, ergänzt Konrad, wird das Unternehmen bis Januar ein Faltblatt auflegen, in dem das neue Angebot eigens beworben und alle Betriebe aufgeführt werden, die sich bis Ende Oktober hierfür gemeldet haben. Geplant ist, so Kahr, diesen Werbeflyer jedes Jahr zu aktualisieren. Betriebe, die unterm Jahr einsteigen möchten, haben zudem die Möglichkeit zumindest auf der begleitenden Internetseite des KU gelistet zu werden. „Bei den Leuten vor Ort spricht sich das ja ohnehin schnell herum“, ergänzt Schraml. Grundsätzlich sind alle Restaurantbetriebe teilnehmeberechtigt, vorausgesetzt sie erklären sich bereit, die geforderten Vorgaben zu erfüllen.

    Essen in Gesellschaft

    Gedacht ist das günstige Essensangebot mit seniorengerechten Portionen für Menschen über 60 Jahren. Den jeweiligen Wirtsleuten steht es aber natürlich frei, so Konrad, den Mittagstisch auch für andere Personenkreise zu öffnen. Kahr und Konrad hoffen, dass sich zur Mittagstunde in den Gaststätten künftig möglichst viele fröhliche Seniorenrunden zusammenfinden, um immer wieder mal gemeinsam zu essen, statt zu Hause alleine. „Erlaubt ist natürlich auch, sich mit Freunden in der Gaststätte im Nachbarort zu verabreden“, so Schraml. Ergänzt werden soll der Mittagtisch von gelegentlichen vom KU organisierten Höhepunkten an wechselnden Orten, wie etwa einer besonderen Einladung zum Auftakt der Spargelsaison, zur Kürbis- oder Ganszeit und Ähnlichem.

    Die Auftaktveranstaltung für den „Mittagstisch für Senioren“ findet am 11. Januar, 12 Uhr, im Gasthaus zum Stern in Kürnach statt. Wegen der begrenzten Platzzahl müssen sich Interessenten vorher anmelden bei Tobias Konrad, Tel. (0931) 80 442-58 oder Elisabeth Kahr (0931) 80 44 2-21. Dorthin wenden sich auch Gaststätten, die Interesse an einer Teilnahme am Mittagstisch haben.

    Teilnehmende Gaststätten

    Ab 8. Januar 2018 bieten folgende Gaststätten den „Mittagtisch für Senioren“ an: Café alte Feuerwehr (Gerbrunn), Restaurant Korkenzieher (Güntersleben), Mainland Restaurant (Höchberg), Hotel/Restaurant Lamm (Höchberg), zum Hirschen (Kist), Gasthaus Stern (Kürnach), s'Käferle (Ochsenfurt), Restaurant Waldhaus (Rottendorf), Landgasthof zum Hirschen (Tauberrettersheim), Rossini Ristorante (Estenfeld).

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!