• aktualisiert:

    UETTINGEN / MÜNCHEN

    Germany's next Topmodel: Sabine Fischer bekommt letzte Chance

    In der zehnten Folge von Germany's next Topmodel konnte Sabine Fischer weder beim Videodreh noch beim Lauf überzeugen. Trotzdem ging es für sie ganz knapp in die Top Ten.

    In der zehnten Folge von Germany's next Topmodel ging es für Sabine Fischer aus Uettingen (Lkr. Würzburg) und die anderen Nachwuchsmodels um den Einzug in die Top Ten. Dafür hat sich Modelmama Heidi Klum wieder einige Herausforderungen ausgedacht.

    Sabine überzeugte nicht als Drama Queen

    Wer kann mehr als nur schöne Fotos machen? Diese Woche erwartete die Kandidatinnen ein Videodreh statt des üblichen Fotoshootings. Für den Fashionfilm mussten sie mit einem Partner ein Gangster-Paar mimen, das eine Bank ausgeraubt hat. In Leder-Outfits und mit wilden Perücken auf dem Kopf versuchten sie sich auf die Szenerie einzulassen, um Regisseur sowie Modelmama Klum zu überzeugen. Und auch ihren Filmpartner, Schauspieler und Model Shaun Ross. Während manche Mädchen gut mit der Aufgabe klarkamen, standen für andere zwei große Hürden im Weg: 1. Ein paar Sätze Text merken. 2. Der Text ist auch noch auf Englisch.

    Sabine musste in die Rolle der Drama Queen schlüpfen. Ihre Mitstreiterinnen hielten sie dafür perfekt. So äußerte Letizia: "Sabine ist schon die größte Drama Queen unter uns." Doch so leicht ist es dann doch nicht für die Uettingerin. Während andere Kandidatinnen wie Carina am Set schnell abliefern, tut sich Sabine schwer. "Ich kann auf jeden Fall traurig spielen, aber es wär schon schön, wenn ich weinen könnte", sagte sie vor dem Dreh. Die Angst, dass sie während der Aufnahme lachen oder lächeln muss, bestätigte sich dann auch. Die beiden Übungsversuche liefen laut Heidi Klum überhaupt nicht gut: "Wenn man sich Sorgen macht, dass man das Geld geklaut hat, dann muss man das auch im Gesicht sehen."  Am Ende war auch vom endgültigen Auftritt niemand richtig überzeugt. Ihr Filmpartner hielt Sabine für schüchtern, der Regisseur konnte nicht viel von ihr filmisch festhalten. Vor allem im zweiten Teil des Films zeigte sie der Kamera größtenteils ihren Rücken, versteckte sich teilweise und war zögerlich.

    "Einfach nur nett lächeln reicht leider nicht"

    Auch beim Entscheidungswalk gab es diese Woche Abwechslung für die Models. Sie verwandelten sich in lebende Schachfiguren und mussten dabei Haute Couture-Mode präsentieren. So traten auf einem überdimensional großen Schachbrett Team Schwarz gegen Team Weiß im Battle an. Sabine machte als Läufer weder eine schlechte noch eine besonders gute Figur.

    Welche Nachwuchsmodels dürfen in die Top Ten einziehen? Vor der Jury musste jedes Mädchen sagen, welche der Konkurentinnen sie rauswählen würde. Dabei kam angespannte Stimmung auf, vor allem als Sabine äußerte, dass sie Anh nicht in die nächste Runde mitnehmen würde. Heidis Feedback zu Sabines und Giulianas Schauspielleistung fiel eindeutig aus: "Schauspielerinnen werdet ihr nicht so schnell." Sabine kam im Video sehr lahm und langweilig rüber: "Es prickelt nichts". Fazit: Sabine wackelte. Doch am Ende bekam sie doch "noch eine letzte Chance" und durfte sich über den Einzug in die Top Ten freuen. Für Giuliana hieß es hingegen Schachmatt.

    Auch nächste Woche wird es für die Nachwuchsmodels wieder spannend. Unstimmigkeiten unter ihnen und Tränen beim Shooting - mittendrin Sabine. Wir werden wieder für Sie berichten.

    Boys, boys, boys - Sabine Fischer zeigte in der letzten Folge ihre männliche Seite bei Germany's next Topmodel

    Eine "krasse Persönlichkeit": Sabine über die Dreharbeiten bei GNTM
     

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!