• aktualisiert:

    HELMSTADT

    Helmstadter Feuerwehr meisterte Leistungsprüfung

    Vier Gruppen der Feuerwehren aus Helmstadt und Holzkirchhausen haben die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ erfolgreich abgelegt.

    (mhk) Vier Gruppen der Feuerwehren aus Helmstadt und Holzkirchhausen haben die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löschei... Foto: Feuerwehr

    Vier Gruppen der Feuerwehren aus Helmstadt und Holzkirchhausen haben die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ erfolgreich abgelegt. Bei dieser Leistungsprüfung geht es darum, die nötigen Handgriffe zum Aufbau einer Wasserversorgung und das Löschen eines Brands möglichst zügig und routiniert in der Gruppe durchzuführen. Unter der bewährten Führung der Ausbilder Sabine Weißkopf, Stefan Schmidberger und Ernst Dannler wurde an zehn Abenden geübt. Etwas Besonderes war bei dieser Prüfung, dass das neue Fahrzeug der Feuerwehr Holzkirchhausen, das TSFW 46/1, zum Einsatz kam. Die Schiedsrichter Manfred Brühler, Heiko Menig, Ernst Dannler und Markus Haberstumpf sowie der Bürgermeister Edgar Martin und der Vorsitzende der Feuerwehr Helmstadt, Joachim Endres, waren mit der Leistung mehr als zufrieden und lobten die sehr gute Zusammenarbeit beider Wehren. Nur intensives Training und eine regelmäßige Weiterbildung, die die Feuerwehrleute in ihrer Freizeit absolvieren, sorgt dafür, dass im Ernstfall jeder Handgriff sitzt.

    Die Prüflinge: Melina Martin, Sophie Arnheiter, Timo Lutz, Matthias Schulz, Daniel Struwe, Martin Kempf, Felix Franz, Jonas Billing, Marius Knauer, Daniel Zehner, Philipp Feineis (alle Stufe 1, Bronze), Lara Schmidberger, Johanna Martin, Jonna Bügenburg, Simon Endres, Tim Kohlhepp, René Liebler (alle Stufe 2, Silber), Daniel Schlör (Stufe 3, Gold), Michael Hetzer, Fabian Laudner, Timo Nees, Frank Dornbusch (alle Stufe 4, Gold-Blau), Birgit Behrens, Nils Hossfeld, Christian Erb (alle Stufe 5, Gold-Grün) sowie Alexandra Liebler (Stufe 6, Gold-Rot). Bearbeitet von Joachim Spies

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!