• aktualisiert:

    ROTTENDORF

    Neuer Lehrpfad in Form eines Weinblattes

    Zum fünften Mal folgten heuer die Rottendorfer Weinliebhaber der Einladung ihrer Kehlbergwinzer in die Erasmus-Neustetter-Halle.

    Freuten sich auf die Weinprobe (von links): Wolfgang Körner, Johannes Amend, Weinkönigin Silena Werner, Artur Steinmann,... Foto: Elmar Ebert

    Zum fünften Mal folgten heuer die Rottendorfer Weinliebhaber der Einladung ihrer Kehlbergwinzer in die Erasmus-Neustetter-Halle, um die Erzeugnisse der drei heimischen Winzer zu genießen. Wolfgang Körner konnte neben der Fränkischen Weinkönigin Silena Werner auch den Weinbauverbands-Präsidenten Artur Steinmann sowie Bürgermeister Roland Schmitt begrüßen, später gesellte sich noch Landrat Eberhard Nuß dazu. Bürgermeister Schmitt bedankte sich bei Johannes Amend, Wolfgang Körner und Peter Vogel für ihre hervorragende Arbeit, die den Rottendorfer Wein soweit vorangebracht habe. 1989 wurde die Weinlage „Kehlberg“ auf Betreiben des damals aktiven Winzers Willi Grimm in die Weinbergsrolle eingetragen. Die heutige Anbaufläche „Am Kehlberg“ umfasst überschaubare 1,2 Hektar. Gemeinsam wollen die „Winzer aus Leidenschaft“ die traditionelle Weinbaukultur pflegen. Insgesamt 19 Weine der Jahrgänge 2015 und 2016 standen den Besuchern zur Verkostung bereit. Am Rande konnten sich die Weinverkoster an den Schautafeln über die örtliche Weinbautradition informieren. Ebenso über den angedachten Weinbaulehrpfad als Rundkurs mit einer Gesamtlänge von 9,2 Kilometer. Auf dem Luftbild ergibt der geplante Kurs genau die Konturen eines Weinblattes.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!