• aktualisiert:

    WÜRZBURG

    Keine Zustimmung ohne Rettung der Bäume

    Mit dem Schicksal der vier großen Platanen vor dem Mainfrankentheater beschäftigt sich ein Antrag der WL-Stadtratsfraktion.

    Die vier Platanen vor dem Mainfrankentheater sollen nach dem Willen der WL-Fraktion im Stadtrat bei einer Sanierung des ... Foto: Obermeier

    Ohne den Erhalt der Bäume vor dem Mainfrankentheater werden die Mitglieder der WL-Stadtratsfraktion den Sanierungsplänen nicht zustimmen. In einer Pressemitteilung zu einem Antrag der Fraktion heißt es, die Mitglieder der WL-Stadtratsfraktion hätten in der Vergangenheit in den unterschiedlichsten Gremien immer wieder darauf hingewiesen, dass eine Erweiterung und Sanierung des Mainfrankentheaters den dringend notwendigen Erhalt der vier über vierzigjährigen Platanen auf dem Theatervorplatz berücksichtigen müsse.

    Die vier Platanen seien ein Gastgeschenk der Partnerstadt Caen anlässlich des 10. Partnerschaftsjubiläums und darüber hinaus würden sie zu den mit Abstand größten Bäumen innerhalb des Ringparks zählen, heißt es weiter.

    Das Abholzen der Bäume stehe wohl fest

    Deshalb seien die Mitglieder der WL-Fraktion, namentlich Jürgen Weber, Ingo Klünder und Micaela Potrawa, entsetzt, dass die Öffentlichkeit aus einem Artikel dieser Redaktion vom 10. Januar erfahren müsse, dass bei der zu verabschiedenden Planung das Abholzen der Bäume feststehe.

    Demgegenüber stehe in der Beschlussvorlage des Stadtrates nur der lapidare Satz, „unabhängig von der Art der Ausführung ist der Wurzelraum der vier Bäume vor dem Theater innerhalb der Baugrube“.

    Weber, Klünder und Potrawa als Stadtratsmitglieder hätten aufgrund der verschiedenen Vorgespräche davon ausgehen dürfen, dass die Bäume gerettet werden können durch eine, wenn auch aufwändige Versetzungs- bzw. Verschiebemaßnahme, heißt es weiter.

    Klage über unglaubwürdige Diskussion

    Ein Bericht, mit welchen Maßnahmen die Bäume gerettet werden können, liege dem Stadtrat bis heute nicht vor, beklagen sich die Stadträte. Wie glaubwürdig sei die Diskussion um die Bepflanzung des Kardinal-Faulhaber-Platzes, wenn beim Bürgerentscheid über diesen Platz und sein Umfeld diese Bäume noch Bestandteil der Pläne waren, fragen sie.

    Sie wollten keine Verzögerung der Theatersanierung, könnten jedoch ihre Zustimmung nur dann geben, wenn über eine mögliche Rettung ernsthaft und ausführlich diskutiert und entschieden ist, so die drei Ratsmitglieder. Sollten bis zum Datum der Sitzung, in der dieser Antrag beraten werde, keine Überlegungen zur Rettung dieser Bäume bestehen, so beantragen sie die Rettungsplanung durch eine beschlussmäßige Festlegung des Stadtrates.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (2)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!